OPEC rechnet mit geringerer Öl-Nachfrage

London - Die weltweite Ölnachfrage fällt nach Vorhersage des Öl-Kartells OPEC im kommenden Jahr geringer aus als bisher angenommen. Im Durch...

London - Die weltweite Ölnachfrage fällt nach Vorhersage des Öl-Kartells OPEC im kommenden Jahr geringer aus als bisher angenommen. Im Durchschnitt werde der tägliche Verbrauch bei 29,56 Millionen Barrel liegen, teilte die Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) am Donnerstag in ihrem Monatsbericht mit. Das sind 50.000 Barrel pro Tag weniger als bisher vorhergesagt.

Auch für das vierte Quartal, wenn üblicherweise besonders viel Öl verbraucht wird, sind die Produzenten pessimistischer als zuvor. „Trotz der guten Konjunkturaussichten für die USA und Europa dürften die Ölmärkte im Winterhalbjahr unter Druck kommen“, schrieben die Experten. Das werde Auswirkungen auf die Gewinne der Ölförderer haben.

Im September wurden in den OPEC-Staaten 30,49 Millionen Barrel Öl gefördert, wie es in dem Bericht weiter hieß. Damit liegt die Förderung über der für 2014 erwarteten Nachfrage. Es dürfte für die OPEC-Staaten schwierig sein, den Ölpreis hoch zu halten, zumal insbesondere in den USA dank des Booms von Schiefergas und -öl mehr gefördert wird. Anfang Dezember treffen sich die Vertreter der OPEC-Staaten in Wien, um über die Anpassung ihrer Ölförderung zu beraten. (APA/Reuters)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte