Wattener Firma bleibt in Familienhand

Wattens – Fieberhaft wird zurzeit bei der Firma Hans Goidinger, Bau- & Leichtbeton GmbH in Wattens an der Entwicklung eines neuen Brandschut...

Wattens –Fieberhaft wird zurzeit bei der Firma Hans Goidinger, Bau- & Leichtbeton GmbH in Wattens an der Entwicklung eines neuen Brandschutzmörtels gearbeitet. Das Besondere daran: Ohne großen Schalungs­aufwand ersetzt das neue Material konventionelle Brandabschottungen im Decken- und Wandbereich mit Beton oder Mineralwolle. Der Nischenanbieter in der Produktion von Mörteln und Putzen mit 50 Prozent Exportanteil erwartet gemäß GF Arno Goidinger starke Zuwächse in den kommenden Jahren. Bekannt ist die Firma für ihren Spezial-Mörtel zum Verschließen von Schächten und Schlitzen namens Tirolplan.

Zuletzt geriet das Unternehmen im Tiroler Unterland wegen der vermeintlichen Übernahme durch die Firma Porr in die Schlagzeilen. Von dieser Übernahme ist aber nur die Bausparte der Schwesterfirma Goidinger in Zams betroffen. Die Geschäftsführung der Firma Hans Goidinger Bau- & Leichtbeton GmbH wird daher nicht müde zu betonen, dass es sich bei dem in Wattens beheimateten Betrieb um ein völlig selbstständiges Unternehmen mit rund 90 Beschäftigten handelt, die TT berichtete.

Zur Erklärung ist ein Blick in die Unternehmensgeschichte hilfreich: 1952 gründete Hans Goidinger die ursprüngliche Baufirma gleichen Namens mit Standorten in Zams und Wattens. Im Zuge der Übergabe an die dritte Generation wurden auch die wechselseitig bestehenden Eigentumsanteile an die einzelnen Familienzweige in Zams und Wattens übertragen, sodass ab diesem Zeitpunkt rechtlich und faktisch eine vollkommene Trennung der beiden Betriebe vollzogen war.

Der Wattener Betrieb sei weiterhin ein traditionelles Familienunternehmen, welches keinem Konzern unterstellt ist, betont die Geschäftsleitung. (TT)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte