Alter Platz in neuem Kleid

Von Christoph Blassnig...

Von Christoph Blassnig

Lienz – Kinder und Jugend­liche belagern vier große grüne Freilicht-Sitzmöbel aus Polyethylen – so genannte Enzis – vor den Türen zur Stadtbücherei. Ihnen gegenüber ruht die Büste von Albin Egger-Lienz auf einem Sockel aus Granit und Serpentin, den Blick in Richtung Platz und Schule gerichtet, die seit 1998 seinen Namen tragen. Der graue Torbogen zum Innenhof hinter dem ehemaligen Tiwag-­Gebäude steht offen und weist den Weg zu den neu adaptierten Räumlichkeiten, in denen neun Lienzer Verein­e ihre Unter­kunft finden.

„Den Grundstein für diese feierliche Eröffnung hat mein Vorgänger im Bürgermeisteramt, Johannes Hibler, mit dem Ankauf des leerstehenden Tiwag-Gebäudes durch die Stadt Lienz gelegt“, so Elisabeth Blanik. „Wir haben die Räumlichkeiten an die heutigen Bedürfnisse angepasst und freuen uns, dass daraus unser Haus der Vereine am Egger-Lienz-Platz geworden ist. Ich wünsche mir, dass die Schule, die Vereine und die Stadtbücherei diesen Platz zukünftig mit Leben füllen.“

Nach fünf Wochen Bauzeit und Gesamtkosten von rund 146.000 Euro steht eine Fläche von etwa dreihundert Quadratmetern zur Verfügung.

„Wir sehen in dem Platz auch eine besondere Bühne für das soziale Miteinander in der Innenstadt. Er bietet sich für verschiedenste Anlässe und Veranstaltungen an. Die beliebige Bespiel­barkeit macht es erstmalig in der Region möglich, das Vereinsleben im öffentlichen Raum auszuüben“, hofft Oskar Januschke auf die rege Nutzung der neuen Infrastruktur.

Die Pfadfindergruppe könnte manche Treffen zukünftig ebenso im Freien abhalten wie die Alpine Gesellschaft Alpenraute, die Studentenverbindung Görz zu Lienz oder der Schachklub. Auch ihre Vereinskollegen Lienzer Sängerbund 1860, die Soldatenkameradschaft, die Selbsthilfegruppe „Alkoholiker helfen Alkoholikern“, das Tiroler Archiv für Photographie und der Trägerverein BIBLIOS der Stadtbibliothek bewohnen das Vereinshaus und haben sich zur Eröffnung mit kurzen Präsentationen vorgestellt.

Blanik: „Herzlich willkommen in diesen neuen Räumlichkeiten der Stadt – sehen Sie sich um und lassen Sie sich vom vielfältigen Angebot unserer Vereine überzeugen!“


Kommentieren


Schlagworte