Weniger Pleiten trotz Krise

Finanzmärkte und Banken trudelten, aber Tirols Betriebe hielten stand.

Innsbruck –Die Turbulenzen auf den Finanzmärkten nach der Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers 2008 haben Tirols Unternehmen relativ glimpflich überstanden. Nach den Zahlen des Kreditschutzverbandes ist es in den Jahren seither zu keiner Zunahme an Insolvenzen gekommen, sondern sogar zu einem Rückgang.

Ausschlaggebend dafür sei die für Tirols Wirtschaft typische große Zahl an Kleinunternehmen, die weniger anfällig für Krisen seien. Überdies habe sich der Branchenmix aus Gewerbe, Industrie und Tourismus bewährt.

In Tirol liegt die Insolvenzquote bei knapp einem Prozent: Von 100 Betrieben schlittert einer in die Pleite.

Weniger erfreulich ist die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt. Heuer wird ein Ansteigen der Arbeitslosenquote von 5,9 Prozent (2012) auf 6,2 bis 6,3 Prozent erwartet. Das wäre innerhalb der EU allerdings immer noch ein Spitzenwert.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte