Sportpark als Dauerbrenner

Von Harald Angerer...

Von Harald Angerer

Kitzbühel –Es ist ruhig geworden um eines der Kitzbüheler Dauerthemen. Doch bei der jüngsten Gemeinderatssitzung gab der Sportpark wieder ein Gastspiel. „Wir lassen den Sportpark verlottern“, kritisiert Vizebürgermeister Siegfried Luxner (SP). Er sprach von unmöglichen Zuständen im Sanitärbereich der Eishockeyhalle und Beschwerden darüber. Es sei jedem klar gewesen, dass der Sportpark finanzielle Abgänge produzieren werde, aber wenn er nicht gepflegt wird, dann sei das Loch noch größer.

Darauf reagiert Vizebürgermeister Gerhard Eilenberger (VP): „Es gibt Baumängel, die behoben werden.“ Das lässt Luxner so aber nicht gelten. „Wenn man jahrelang nichts macht, dann werden aus Kleinigkeiten auch Baumängel“, poltert Luxner. Eine Schelte dafür gab es von BM Klaus Winkler (VP). Luxner sei als Bediensteter des Bauhofs regelmäßig auch im Sportpark im Einsatz, dann hätte er die Probleme den Verantwortlichen im Sportpark mitteilen können. „Ja, ich bin einmal in der Woche im Sportpark, aber die Duschen kann ich nicht auch noch putzen“, kontert Luxner.

Auch die Prüfung der ausgelagterten städtischen Betriebe, zu denen auch der Sportpark gehört, war Thema bei der Sitzung. Gemeinderat Thomas Nothegger (JUK) wollte wissen, ob es bereits eine Prüfung gab. Überprüfungsausschuss-Obmann Otto Dander (GKL) erklärte, dass er gewartet habe bis der Abschluss für das Jahr 2012 vorliege, dann würde er mit der Prüfung beginnen.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren


Schlagworte