Lösung für Busse wird gesucht

Auch der Transport von Tieren über den Felbertauern soll erleichtert werden.

Lienz, Matrei –Am 9. Oktober trat die Winterregelung für die Ersatzstraße am Felbertauern in Kraft, die zur Aufrechterhaltung der Sicherheit auch ein Fahrverbot für Fahrzeuge mit über zwölf Metern Länge vorschreibt. „Die restriktive Beschränkung war eine Entscheidung von Sachverständigen nach einer Begehung“, so Matreis Bürgermeister Andreas Köll. „Ein Bergefall hätte extreme Auswirkungen.“ Eine ein- oder mehrtägige Sperre für die großteils einspurige Ersatzstraße wäre die Folge.

Viele Busse überschreiten aber diese Länge. Vorige Woche musste ein Bus am Felbertauern umkehren – die TT berichtete. Andere sagten die Fahrt nach Osttirol ab.

Nun ist man um eine Lösung bemüht. „Wir werden uns mit dem Tourismusverband und dem Baubezirksamt zusammensetzen und über eine Ausnahmeregelung für Busse bis 13 Meter diskutieren“, erklärt Bezirkshauptfrau Olga Reisner. Eine Lösung wird auch für Tiertransporte gesucht. Immer wieder muss Vieh per Anhänger transportiert werden. Reisner: „Wir sind im Gespräch mit der Landwirtschaftskammer, um Bauern ein fertiges Formular für eine Tiertransportgenehmigung aushändigen zu können.“ Auch Sammeltransporte, organisiert von der Raiffeisengenossenschaft, sind Thema von Gesprächen. (func)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren


Schlagworte