Stadtmarketing hat eine Chefin

Von Alexander Paschinger...

Von Alexander Paschinger

Imst –„Lebbar für die Imster und erlebbar für die Gäst­e“ – so umschreibt die am Dienstag präsentierte Chefin des frisch installierten Imster Stadtmarketings ihre Vision. Tatjana Stimmler aus Reith bei Seefeld bekleidet diesen Posten. Sie hat bereits Erfahrung mit Stadtmarketing, hatt­e sie doch jenes in Schwaz mit aufgebaut. Zuletzt war sie in Ren­é Benkos Signa-Holding für den Bereich Entwicklung von Einkaufszentren verantwortlich. Stimmler setzte sich gegen insgesamt 17 Mitbewerber durch.

Das Thema Stadtmarketing, so Bürgermeister Stefan Weirather, wurde bereits im Vorjahr diskutiert. Seit diesem Montag ist Stimmler im Einsatz, wobei „die Veranstaltungen in diesem Jahr schon auf Schiene sind“, so der Stadtchef. Umso wichtiger sei es, dass sich die neue Stadtmarketing-Chefin mit dem kommenden Jahr in die Entwicklung einbringe.

Als wertvoll empfindet Stimmler den abgeschlossenen Prozess der Zukunftswerkstatt. Dort wurden in fünf Fachgruppen Ideen der teilnehmenden Bürger gesammelt und in Visionen artikuliert. „Diese Motivation darf man nicht abflachen lassen“, so die Stadtmarketing-Chefin.

Das Stadtmarketing selbst wird als Gesellschaft von Stadtgemeinde, Tourismusverband und Wirtschaft ins Leben gerufen. Diese finanzieren und genehmigen auch letztlich Stimmlers Aktivitäten. In vergleichbaren Städten liegt das Stadtmarketing-Budget zwischen 200.000 und 400.000 Euro, so Weirather.


Kommentieren


Schlagworte