Parkplatzmisere soll in zwei Jahren Geschichte sein

Am Jenbacher Bahnhof könnte ein fünfgeschossiges Parkdeck entstehen. 31 Gemeinden sind jetzt ins Boot zu holen.

Von Walter Zwicknagl

Jenbach – „Ein erster Schritt in Richtung Parkdeck ist getan, wenn es auch noch viel Arbeit gibt“, ist das Resümee des Jenbacher Bürgermeisters Dietmar Wallner nach der Gemeinderatssitzung am Dienstag. Denn Einstimmigkeit gab es im Gemeinderat für den Grundsatzbeschluss zu einem Planungsvertrag. Es braucht aber grünes Licht von 32 Gemeinden, um dem großen Ziel näher zu kommen. In den vergangenen Monaten gab es immer wieder Gespräche mit dem Verkehrsverbund Tirol und der Bundesbahn. „Wir haben eine fünfgeschoßiges Parkdeck mit 450 Stellplätzen im Auge“, sagt Wallner, der mit Vizebürgermeister Andreas Lackner die Interessen der Standortgemeinde vertrat. Der Zeitplan aus der Sicht von Wallner: Im nächsten Jahr solle geplant und dann 2015 gebaut werden. Eine direkte Zufahrt von der Brücke der L7 zum Parkdeck gehört zu den Jenbacher Überlegungen. Allein die Planungskosten liegen bei 320.000 Euro, von 8,5 Millionen Euro ist für das Gesamtprojekt die Rede. Derzeit verfügt die Bahn über 220 Stellplätze.

Teil der Planung ist die Erstellung einreichfertiger Unterlagen, die Ermittlung der voraussichtlichen Gesamtkosten und die Erstellung eines Betriebskonzeptes. „Das ist eine gute Nachricht. Da ist einiges in Bewegung gekommen“, meinte gestern ÖBB-Pressesprecher Rene Zumtobel. Erfreut ist auch Elmar Hepperger, der Chef der Jenbacher Polizeiinspektion: „Schließlich haben wir oft einen undankbaren Part, wenn wir strafend in der Parkplatzmisere eingreifen müssen. Denn das bereinigt die Situation nicht.“ An einen Sonderstatus für Jenbach bei der Finanzierung denkt VBM Andreas Lackner. „Bei 450 Autos sind das 900 Fahrten auf zwei Kilometer Gemeindestraße pro Tag. Bei 255 Arbeitstagen macht das 500.000 Kilo­meter Straßenabnützung pro Jahr“, stellte er fest. Für eine moderate Benützungsgebühr des Parkhauses machten sich die Gemeinderäte Reinhard Macht und Wolfgang Palaver als Bahnfahrer stark.


Kommentieren


Schlagworte