Stepanek, Rosol erste Viertelfinalisten beim Erste Bank Open

Radek Stepanek hatte in Runde eins Martin Fischer, Lukas Rosol Gerald Melzer jeweils in zwei Sets ausgeschaltet.

Wien – Die Tschechen Radek Stepanek und Lukas Rosol, die Nummern fünf und acht des Turniers, haben sich am Mittwochabend als erste Spieler für das Viertelfinale des Erste Bank Open qualifiziert. Während Rosol gegen den Qualifikanten Mirza Basic (BIH) beim 6:3,7:5 nur 1:14 Stunden benötigte, war „Oldie“ Stepanek gegen den Slowaken Lukas Lacko weit länger auf dem Court: Erst nach 2:42 Stunden hatte sich der 34-Jährige mit 7:6(4),5:7,7:6(5) durchgesetzt.

Stepanek hatte in Runde eins Martin Fischer, Rosol Gerald Melzer jeweils in zwei Sets ausgeschaltet. Das Achtelfinalmatch Stepaneks stand hingegen lange auf der Kippe, schließlich setzte sich der Weltranglisten-46. im Einzel und -Neunte im Doppel durch. Jetzt könnte Stepanek im Viertelfinale auf Tommy Haas (GER-2) treffen, der am Donnerstag zuvor noch gegen Miloslav Mecir (SVK) gewinnen muss. „Tommy und ich sind in Florida Nachbarn. Es wäre toll, wenn wir zwei Jungen im Viertelfinale aufeinandertreffen“, scherzte Stepanek, der Ende November 35 Jahre jung wird. Haas zählt seit 3. April 35 Lenze.

Auch Rosol könnte im Viertelfinale mit dem als Nummer vier gesetzten Philipp Kohlschreiber auf einen Deutschen treffen. Kohlschreiber spielt zuvor noch gegen Ruben Bemelmans (BEL).

Thiem/Neuchrist siegreich

Einen Achtungserfolg im Doppel feierten Österreichs Jungstar Dominic Thiem und sein Partner Maximilian Neuchrist. Das ÖTV-Duo schaltete zum Auftakt immerhin die Deutschen Daniel Brands und Kohlschreiber 6:2,6:4 aus. Der Achtelfinal-Gegner von Thiem am Donnerstag (nicht vor 18.30 Uhr) heißt völlig überraschend Jaroslav Pospisil (CZE). Der Lucky Loser, der erst wegen einer Rückenverletzung von Marinko Matosevic (AUS) noch ins Hauptfeld gerutscht war, bezwang am Mittwochabend den als Nummer sechs gesetzten Franzosen Gael Monfils mit 7:6(0),7:5. Für den letzten Österreicher im Einzel bedeutet das eine große Chance, nach Kitzbühel in diesem Jahr auch noch in Wien das Viertelfinale zu erreichen.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Für Oliver Marach an der Seite von Christopher Kas kam hingegen gegen die Niederländer Robin Haase/Jesse Huta Galung mit 5:10 im Match-Tiebreak das Aus in Runde eins.

Für eine Einlage sorgten am Abend noch Skisprung-Star Gregor Schlierenzauer und Tennis-Legende Thomas Muster, die auf dem Center Court ein paar Bälle schlugen. Im Zuge dessen äußerte sich Thiem als großer Skiflug-Fan. „Der Gregor ist abseits vom Tennis sicher ein großes Vorbild für mich und ich bin froh, dass ich ihn heute kennenlernen durfte.“ (APA)


Kommentieren


Schlagworte