Gleich drei Michael-Jackson-Figuren im Wiener Madame Tussauds

Die drei Figuren im Wiener Madame Tussauds zeigen den Weltstar in unterschiedlichen Schaffensperioden.

Wien – Der verblichene King of Pop ist zurück – zumindest Doppelgänger: Am Mittwochabend wurden im Wiener Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds im Prater gleich drei Ebenbilder von Michael Jackson enthüllt. Der Sänger wird dabei in unterschiedlichen Lebensphasen dargestellt. Von Donnerstag, bis Ende des Jahres kann die Wanderausstellung besucht werden.

Der 2009 verstorbene Jackson wurde zu Lebzeiten von Madame Tussauds gleich zwei Mal im Zuge von Sittings vermessen und fotografiert. Er besuchte das Wachsfigurenkabinett auch mehrmals - zwei Mal die Dependance in London und einmal jene in Amsterdam.

Die drei Figuren im Wiener Madame Tussauds zeigen den Weltstar in unterschiedlichen Schaffensperioden. Zu sehen ist er als kleiner Junge, dunkelhäutig und mit schwarzem Wuschelkopf, als er Mitglied der Jackson Five war, sowie im 1990er-Jahre-Look im schwarz-goldenem Outfit. Die dritte Variante stellt ihn in einer Pose aus der „This is it“-Ära dar – benannt nach der nicht mehr realisierten Konzertreihe des Stars.

Die Jackson-Wanderausstellung machte schon u.a. in Shanghai, Bangkok und London Station. Bis Ende des Jahres sind die Doubles nun in Wien zu sehen - dann geht es für zwei der drei Figuren zurück in die britische Hauptstadt. Eine Darstellung, nämlich jene, die den Sänger im „This is it“-Look zeigt, bleibt im Prater - sie ist bereits seit 2011 Teil der Dauerausstellung.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Im Rahmen der Präsentation kündigte Madame-Tussauds-Geschäftsführerin Arabella Kruschinski für heuer noch eine „Überraschung“ an. Ins Detail ging sie dabei nicht – nur so viel: „Wir werden Ende diesen Jahres noch eine Figur präsentieren.“

Nächster Termin im Madame Tussauds ist aber eine Peter-Alexander-Charity-Auktion am 15. November. Dabei werden Objekte aus dem Privatbesitz des Entertainers – wie seine selbst gebastelte Modelleisenbahn, ein Mantel oder ein Hut - versteigert. Der Erlös kommt dem wohltätigen Zweck zugute. (APA)


Kommentieren


Schlagworte