Der Schritt ins Ausland

Von Harald Angerer...

Von Harald Angerer

Kitzbühel, Jochberg –Der Markt endet für heimische Unternehmen nicht an der Staatsgrenze. Zu mehr Internationalität ruft die Wirtschaftskammer ihre Mitglieder auf. Mit der Initiative „go-international“ werden Betriebe unterstützt, die sich in den Export wagen wollen. Im Bezirk Kitzbühel sind es an die 140 Betriebe, die international tätig sind. „Es sind also nicht nur die Großen wie Egger oder Steinbacher, sondern auch kleine Betriebe, die Produkte oder Dienstleistungen auch jenseits der Grenze anbieten“, erklärt Balthasar Exenberger, Leiter der Wirtschaftskammer-Geschäftsstelle in Kitzbühel.

Bis März 2015 läuft die Initiative und bis spätestens Sommer 2014 sollten interessierte Betriebe ihre Vorhaben oder Projekte einreichen. „Bedingung ist, dass das Unternehmen noch nicht in das jeweilige Land exportiert hat und das Vorhaben schlüssig ist“, erklärt Mathias Tschiderer, go-international-Berater der Wirtschaftskammer Tirol. Derzeit gebe es tirolweit bereits 55 Betriebe, die um die Unterstützung angesucht haben, zehn davon aus dem Bezirk Kitzbühel.

Eine Unternehmerin aus dem Bezirk, die mit ihrem Ein-Frau-Unternehmen schon Erfahrung mit dem go-international-Programm gemacht hat, ist die Jochbergerin Elisabeth Bachler, von Bachler Brand Concepts. Sie vertreibt die „Männer zum Anbeißen“, das sind Pralinen in Männerform. „Mir hat die Wirtschaftskammer sehr geholfen bei dem Schritt ins Ausland“, sagt Bachler, die in Zukunft auch in Deutschland und der Schweiz ihre süßen Männer an die Frau bringen will.


Kommentieren


Schlagworte