Ein Ring größer als das Pentagon: Apples neues Hauptquartier

Der Stadtrat von Cupertino hat den Bau des ringförmigen Apple-Hauptquartiers bestätigt. Wird bis 15. November nicht Einspruch erhoben, soll Endes des Jahres mit dem Bau begonnen werden.

Cupertino – Apple ist bei den Plänen für ein neues riesiges Hauptquartier in Kalifornien fast am Ziel. Chef des Unternehmens Tim Cook hat die guten Neuigkeiten höchstpersönlich über Twitter verbreitet: „Unser Zuhause für Innovation und Kreativität für die kommenden Jahrzehnte. Der Stadtrat von Cupertino hat unseren Plänen zum neuen Apple Campus einstimmig zugestimmt.“ Nach einer letzten Einspruchsfrist bis zum 15. November kann die Stadt dann endgültig grünes Licht geben.

Apple plant das kreisrunde Gebäude mit nahezu durchgängiger Glasfassade schon seit Jahren. Der bereits stark angeschlagene Firmengründer Steve Jobs trat 2011 wenige Monate vor seinem Tod noch persönlich vor den Stadträten auf, um für das Projekt zu werben. Das vierstöckige Hauptquartier - größer als das Pentagon - soll mehr als 14.000 Mitarbeitern Platz bieten.

Bei der Diskussion hätten sich einige Einwohner besorgt über eine stärkere Verkehrsbelastung im Umfeld gezeigt, schrieb die „Mercury News“. Apple habe zugesagt, dass mehr Mitarbeiter öffentliche Verkehrsmittel nutzen würden.

Apple kaufte für die neue Zentrale das frühere Firmengelände des PC-Herstellers Hewlett-Packard direkt an einer Autobahn. Für die Gestaltung des futuristischen Komplexes wurde die Firma des britischen Star-Architekten Norman Foster verpflichtet.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

„Mercury News“ erhielt einen exklusiven Einblick in das Vorhaben. Apple will einen Campus mit knapp 500 Metern Durchmetern schaffen, der aus 80 Prozent Parkanteil mit Bäumen und offenen Flächen besteht. Neben einem Park und einem Fitnesscenter gibt es auf dem Gelände auch Platz für ein Auditorium mit 1000 Sitzplätzen. Das ringförmige Gebäude soll zwei Drittel des Jahres ohne Klimaanlage auskommen und praktisch 100 Prozent des benötigten Stromes selber über Solar- und Photovoltaikzellen erzeugen.

Laut Wirtschaftszeitung „Businessweek“ sollen in den Bau knapp fünf Milliarden Dollar fließen. Die Kosten würden die des bisher teuersten Bürogebäudes der Welt - des Neubaus des World Trade Centers in New York, übersteigen.

Wenn alle Genehmigungen erteilt sind, soll zum Jahresende der Abriss der alten Gebäude beginnen. Apple will das neue Hauptquartier voraussichtlich 2016 eröffnen, der wenige Kilometer entfernte bisherige Gebäudekomplex war inzwischen zu klein geworden. (APA, dpa, tt.com)


Kommentieren


Schlagworte