Nationalfeiertag wartet mit kulturellem Erlebnis auf

In genau einer Woche verwandelt sich Schwaz in eine Kulturmeile. Sie wartet auch mit vielen Veranstaltungen für Kinder auf.

Von Hans Mlaker

Schwaz –Zu einem besonderen Festtag im Kulturleben der Stadt Schwaz, dokumentiert durch stets steigende Besucherzahlen, hat sich die Schwazer Kulturmeile am 26. Oktober entwickelt. Am Tag der offenen Museumstür am Nationalfeiertag haben alle Museen von 11 bis 18 Uhr geöffnet – sofern im Programm nicht anders angegeben.

Auch heuer wieder wird ein buntes Kaleidoskop an Besuchsmöglichkeiten angeboten, die kürzlich von Kulturreferent Martin Schwarz und Kulturamtsleiter Reinhard Prinz vorgestellt wurden. Die Broschüre dazu wurde von Tommi Bergmann gestaltet. „Der abgebildete Edelweißblumenstrauß stellt ein Symbol für die Traditionskulturen unseres Landes dar“, erklärte er.

Los geht’s um 11 Uhr im Stadtpark: Die Stadtmusikkapelle Schwaz spielt auf, es folgt eine gemeinsame Tanzvorführung der Jugendgruppen der beiden Brauchtumsvereine Almrausch Sölleite und der Alpler sowie der Böllerschuss des Schwazer Landsturms. Die restaurierte Pölzbühne, die nun mehrere Vereine beherbergt, sperrt danach ihre Pforten zur Besichtigung auf. Eine internationale Note steuern dreißig Künstler aus Mindelheim bei, deren Werke im Rathaus zu besichtigen sein werden. Aber auch das Angebot für Kinder an diesem Tag kann sich sehen lassen.

So bieten u. a. das Museum der Feuerwehr Schwaz einen Abenteuerrundgang durch das Gebäude, eine Hüpfburg und das Rabalderhaus diverse Zeichenexperimente an. Bei der Burg Freundsberg wird ein Lagerfeuer ausgerichtet – Stockbrot und Würstchen stillen den Hunger. Für die Kinder gibt es zudem ein kostenloses Fotoshooting in der Verkleidungsmaske eines Burgfräuleins oder Ritters. Verbunden werden die einzelnen Stationen wieder traditionsgemäß vom Oldtimerbus der Firma Leo Ledermaier, der im Stundentakt bis zur Burg Freundsberg hinauf verkehrt. Die Kulturmeile endet wie gewohnt mit dem großen Österreichischen Zapfenstreich um 19.30 Uhr im Stadtpark.


Kommentieren


Schlagworte