BZÖ bekommt nach Wahlniederlage neuen Obmann

Buchers Nachfolger soll der steirische Landesobmann Gerald Grosz werden, der einen Neubeginn der von Jörg Haider gegründeten Partei verspricht.

Wien, Linz – Das BZÖ bekommt bei einem außerordentlichen Bundeskonvent am Samstag in Linz einen neuen Obmann. Nötig wurde diese Neubestellung, da der bisherige Parteichef Josef Bucher nach der Wahlschlappe vom 29. September und scharfer interner Kritik zurückgetreten war. Ihm nachfolgen soll nun der steirische Landesobmann Gerald Grosz, der einen Neubeginn der von Jörg Haider gegründeten Partei verspricht.

Das BZÖ ist am 29. September bei der Nationalratswahl aus dem Parlament geflogen. „Wir starten bei der Stunde 0 und müssen auch personell glaubhaft machen, dass wir die Fehler der Vergangenheit hinter uns lassen. Wir können in der derzeitigen Situation nur gewinnen“, erklärte Grosz damit auch den Rausschmiss der zwei Kritiker Stefan Petzner und Ewald Stadler. An der Parteiausrichtung auf die „bürgerliche Mitte“ will der Neo-Obmann festhalten. Angekündigt hat er bereits das Antreten der Orangen bei der EU-Wahl 2014.

Zum Bundeskonvent im Linzer Ars Electronica Center werden etwa 200 bis 300 Parteimitglieder erwartet. Der Parteitag beginnt um 14 Uhr. (APA)


Kommentieren


Schlagworte