Reichenau ließ jungem SVI keine Chance

Die SVG Reichenau behauptete mit einem 3:1-Sieg im Derby gegen den SVI am Freitag die Tabellenführung in der UPC Tirol Liga.

Von Tobias Waidhofer

Innsbruck – Das Stadtderby zwischen dem SVI und der Reichenau war eine klare Sache. Grundlage für den 3:1-Erfolg der Reichenau war eine beeindruckend starke erste Halbzeit. „Wir haben überagend gespielt, waren extrem überlegen“, schwärmte Trainer Flo Schwarz, der nach überstandener Krankheit in der Wiesengasse wieder an der Seitenlinie saß.

Dass seine Mannschaft im zweiten Durchgang einen Gang zurückschaltetete, konnte der Ex-Profi verschmerzen. Ein Sonderlob holte sich Außenverteidiger und Torschütze Daniel Einkemmer ab. „Er findet langsam wieder zu seiner alten Form. Ein starkes Spiel von ihm.“

Der SVI musste hingegen erstmals seit dem 13. August (2:4 gegen Hall) wieder eine Niederlage einstecken. Ohne die Stamm-Innenverteidigung Manuel Niederkircher und Manuel Fettner war gegen die Reichenauer nichts zu holen. „Für uns ist das kein Beinbruch.“, stellte SVI-Präsident Gerhard Grosch klar. Vielmehr hätte die junge Mannschaft Lob verdient. „Die Reichenau können wir nur ärgern, wenn wir komplett sind.“

Der FC Kitzbühel bleibt den Innsbruckern auf jeden Fall auf den Fersen. Die Unterländer besiegten am Sonntag Reutte zuhause knapp mit 1:0. Ulrich Lechner sorgte in der 82. Minute für den entscheidenden Treffer.

UPC Tirol Liga, 14. Runde

Hall - Kundl 2:1 (1:1)

Zirl - Matrei 2:1 (0:1)

SVI - SVG Reichenau 1:3 (0:3)

Imst - Kirchbichl 5:1 (3:1)

Mötz/Silz - Fügen 2:1 (2:0)

Völs - Hippach 3:0 (2:0)

Neustift - Union Innsbruck 0:3 (0:1)

Kitzbühel - Reutte 1:0 (0:0)


Kommentieren


Schlagworte