Rooney bewahrte ManUnited gegen Tottenham vor Pleite

Der FC Liverpool musste sich überraschend bei Aufsteiger Hull City mit 1:3 geschlagen geben.

London – Chelsea und Manchester City sind Tabellenführer Arsenal in der englischen Fußball-Premier-League auf den Fersen geblieben. Chelsea besiegte Southampton am Sonntag 3:1 und liegt als erster Verfolger weiter vier Punkte hinter dem Stadtrivalen. Zwei weitere Zähler dahinter folgt Manchester City nach einem souveränen 3:0 gegen Swansea City.

Bereits nach 13 Sekunden war Chelsea durch Jay Rodriguez in Rückstand geraten. Die „Blues“ drehten die Partie aber nach der Pause durch Tore von Gary Cahill (55.), John Terry (62.) und Demba Ba (90.). Innenverteidiger Terry absolvierte dabei seinen 400. Ligaeinsatz für die Londoner.

ManCity dagegen gab sich gegen Swansea keine Blöße. Der Vizemeister fuhr dank Treffern von Alvaro Negredo (8.) und Samir Nasri (58., 77.) den dritten Zu-Null-Sieg in den vergangenen vier Ligaspielen ein. Das Torverhältnis in dieser Phase lautet 16:1. Liverpool dagegen musste mit einem 1:3 bei Hull City einen Rückschlag hinnehmen und ist nur noch Vierter.

Rooney mit Doppelpack

Wayne Rooney hat Manchester United vor einer Niederlage bei Tottenham bewahrt. Die „Red Devils“ blieben mit einem 2:2 in London am Sonntag zum zwölften Mal in Serie ungeschlagen. Rooney erzielte dabei mit Toren in der 32. und 57. Minute per Elfmeter zweimal den Ausgleich für United, nachdem Tottenham durch Kyle Walker (18.) und Sandro (54.) jeweils in Führung gegangen war.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

ManUnited rangiert nach der 13. Runde trotzdem weiter nur auf dem achten Tabellenplatz. Auf Spitzenreiter Arsenal fehlen dem Rekordmeister bereits neun Zähler. Tottenham ist mit zehn Punkten Rückstand auf den Erzrivalen Neunter.

Eine Woche nach dem 0:6 bei Manchester City legten die „Spurs“ durch Walker per Freistoß vor. Der Verteidiger ermöglichte Rooney aber mit einem haarsträubenden Fehler den Ausgleich. Sandro ließ die Heim-Fans an der White Hart Lane nach einem Distanzschuss neuerlich jubeln, ehe Tottenham-Keeper Hugo Lloris im Strafraum Danny Welbeck von den Beinen holte. Rooney ließ sich die Möglichkeit auf sein achtes Liga-Tor in dieser Saison nicht entgehen. Im Finish fanden beide Teams noch Chancen vor, richtig glücklich war mit der Punkteteilung am Ende niemand.

„Reds“ mit bitterer Pleite

Der FC Liverpool musste in der englischen Premier League einen Rückschlag verkraften. Der bisherige Tabellenzweite verlor am Sonntag überraschend 1:3 (1:1) bei Aufsteiger Hull City und konnte den Rückstand auf Spitzenreiter FC Arsenal damit nicht verkürzen. Die Gunners liegen in der Tabelle bereits sieben Punkte vor dem FC Liverpool.

Im KC-Stadion in Hull brachte Jake Livermore die Gastgeber in der 20. Spielminute in Führung. Steven Gerrard glich sieben Minuten später mit einem Freistoß für Liverpool aus. Die Entscheidung fiel in den letzten 20 Minuten. Zunächst brachte David Meyler den Außenseiter wieder in Front (72.). Für die Erlösung der Hull-Anhänger sorgte dann Reds-Verteidiger Martin Skrtel mit einem Eigentor (87.). Durch den fünften Saisonsieg verbesserte sich der Club von der Ostküste auf den zehnten Platz.

Fulham feuert Coach Jol

Der FC Fulham hat auf die sportliche Krise reagiert und sich von Trainer Martin Jol getrennt. Das teilte der Club am Sonntag mit. Nachfolger des früheren Bundesligatrainers aus den Niederlanden wird der bisherige Co-Trainer Rene Meulensteen. Nach 13 Spieltagen stehen die West-Londoner in der englischen Premier League auf einem Abstiegsplatz. Das 0:3 der Mannschaft am Samstag im Derby bei West Ham United war bereits die sechste Niederlage in Serie. (APA/dpa/Reuters)


Kommentieren


Schlagworte