Griechen haben 54 Mrd. Euro ins Ausland geschafft

Die Höhe der nicht versteuerten Gelder liege bei etwa 22 Mrd. Euro.

Athen - Reiche Griechen haben nach Ausbruch der schweren Finanzkrise in ihrem Land 54 Mrd. Euro auf Konten ins Ausland überwiesen. Das sagte der Chef der griechischen Steuerfahndung (SDOE), Stelios Stasinopoulos, am Dienstag dem Transparenzausschuss des griechischen Parlaments.

Ein großer Teil dieser Gelder sei in Griechenland nicht versteuert gewesen. Die Inhaber der Konten würden nun „der eine nach dem anderen“ aufgefordert, die entsprechenden Strafen zu zahlen, zitierte der staatliche Rundfunk den Chef der Steuerfahndung. Die Höhe der nicht versteuerten Gelder liege bei etwa 22 Mrd. Euro, hieß es. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren


Schlagworte