Bommel von Tailor-Strickmützen aus Marderhunde-Fell

Das Unternehmen bedauerte in der Mitteilung vom Dienstag, dass entgegen seiner Prinzipien Echtfell verwendet wurde.

Hamburg – In Bommeln von Strickmützen der Modekette Tom Tailor ist Fell von Marderhunden verarbeitet worden. Das zeige ein unabhängiges Laborgutachten, teilte das Unternehmen in Hamburg mit. Grund für die Analyse war der Vorwurf der Tierschutzorganisation Animals‘ Liberty, die Bommel seien aus Katzenfell gefertigt worden.

Auch die Ulmer Drogeriemarktkette Müller wurde mit den Vorwürfen konfrontiert. Dort stehen Ergebnisse von Laboruntersuchungen noch aus, wie eine Sprecherin am Mittwoch sagte. Beide Unternehmen hatten die Mützen bereits im Dezember 2013 aus dem Handel genommen.

Tom Tailor erklärte, da kein Hauskatzenfell verarbeitet worden sei, habe man nicht gegen das Handelsverbot für Katzenfell in der EU verstoßen. Das Unternehmen bedauerte in der Mitteilung vom Dienstag aber, dass entgegen seiner Prinzipien Echtfell verwendet wurde. (APA/dpa)


Kommentieren


Schlagworte