Pkw-Neuzulassungen in Österreich um 5,1 Prozent gesunken

Die Zahl der privat gekauften Autos ist weiterhin rückläufig. Machten sie 2012 noch 43,3 Prozent aller Neuzulassungen aus, lag die Zahl 2013 bei 39,8 Prozent. Nicht nur der Pkw-Markt war im Vorjahr rückläufig, auch bei den Nutzfahrzeugen war die Wirtschaftskrise zu merken. Bei den Lkw gab es einen Rückgang von 1,8 Prozent, bei Traktoren von 2,9 Prozent.

Wien – Im Vorjahr sind die Pkw-Neuzulassungen in Österreich um 5,1 Prozent zurück gegangen. Insgesamt wurden 319.035 Autos neu zugelassen, wobei davon rund 25.000 exportiert wurden. Die Zahl der Tages- und Kurzzulassungen, mit denen die Verkaufszahlen geschönt werden, haben von 7,9 auf 8,2 Prozent zugelegt.

Für heuer erwartet die Kfz-Branche ein Stagnieren der Verkaufszahlen - vorausgesetzt die Konjunktur zieht leicht an und die Steuererhöhungen fallen moderat aus, so Branchenvertreter im Vorfeld der Eröffnung der Vienna Auto Show am Wiener Messegelände. Sollten es eine deftige Anhebung der Normverbrauchsabgabe (NoVA) und der motorbezogenen Versicherungssteuer geben, dann drohen Demonstrationen, gaben die Händler und Importeure zu bedenken.

Autofahrer werden immer älter

Auffallend ist, dass die Autofahrer immer älter werden - und die Straßen anscheinend immer schlechter, denn der einzige Pkw-Sektor der zulegen konnte, war die Klasse der SUV.

Die Zahl der Privatpersonen, die sich ein Auto kaufen, ist weiterhin rückläufig. Machten sie 2012 noch 43,3 Prozent aller Neuzulassungen aus, lag die Zahl im Vorjahr bei 39,8 Prozent. Fahrzeuge mit Alternativantrieb haben weiterhin keine nennenswerte Bedeutung, ihr Anteil liegt bei 1,2 Prozent oder 3.558 Fahrzeugen.

Nach wie vor sehr hoch ist der Anteil der Kfz, die aus Marketinggründen nur für wenige Tage neu zugelassen werden, um die Verkaufszahlen anzuheben. Der Anteil der Pkw-Kurzzulassungen (bis 120 Tage) an allen Pkw-Neuzulassungen erhöhte sich gegenüber 2012 von 26,7 auf 28,9 Prozent, rechnete Peter Laimer von der Statistik Austria vor. Der Anteil der Pkw, die nur für einen Tag zugelassen wurden, hat sich auf 8,2 Prozent erhöht, das sind 26.183 Neuzulassungen.

Rückgang bei Lkw und Traktoren

Nicht nur der Pkw-Markt war im Vorjahr rückläufig, auch bei den Nutzfahrzeugen war die Wirtschaftskrise zu merken. Bei den Lkw gab es einen Rückgang von 1,8 Prozent, bei Traktoren von 2,9 Prozent. Bedingt durch die Umstellung auf einen neue, strengere Abgasnorm mit Beginn des heurigen Jahres gab es bei den Sattelzugmaschinen ein Plus von 21 Prozent.

Einen deutlichen Rückgang gab es bei Zweirädern, sie haben sich um 6,4 Prozent weniger verkauft. (APA)


Kommentieren


Schlagworte