Allrounder mit Blick für Technik und Finanzen

Je mehr Verständnis ein Beteiligungsmanager für verschiedene Vorgänge in einem Unternehmen mitbringt, desto effizienter kann er arbeiten.

Von Daniel Feichtner

Innsbruck – „Nur im Umgang mit Finanzen versiert zu sein, wäre für meinen Beruf zu wenig“, meint Gerd Hofer. Der Beteiligungsmanager bei Tyrol Equity muss umfassendes Wissen, breit gefächerte Talente und vielfältige Interessen mitbringen. Seine Aufgabe ist es, Unternehmen, an denen sich die Industriegruppe beteiligt, bei der Umsetzung von Verbesserungsmaßnahmen zu unterstützen.

„Dazu ist es unerlässlich, Einblick in möglichst viele, verschiedene Aspekte eines Betriebs zu haben“, meint er. Dank seines HTL-Abschlusses verfügt der 29-Jährige über Wissen und Erfahrung in den Bereichen Maschinenbau und Materialkunde. Zudem hat er ein Studium in Management und angewandter Informatik am MCI absolviert. Sein Know-how im Finanzmanagement und in der Optimierung konnte er über mehrere Jahre aufbauen, während er für eine Bank tätig war.

In seinem Berufsalltag helfen ihm diese Qualifikationen dabei, Probleme in verschiedensten Bereichen zu erkennen. Zugleich bleibt ihm aber der objektive Blickwinkel eines Außenstehenden erhalten. „Dadurch ist es uns möglich, nicht nur bei den Finanzen aktiv zu werden“, meint er. „Wir betrachten Bereiche wie die Produktion oder den Vertrieb als genauso maßgeblich.“

Neben Vielseitigkeit ist auch örtliche und zeitliche Flexibilität Voraussetzung für Hofers Beruf. „Wenn wir uns an einem Betrieb beteiligen, sind unsere Mitarbeiter anfangs dauerhaft vor Ort“, erzählt Tyrol-Equity-Vorstand Dietmar Gstrein. „Dort lernen sie das Unternehmen kennen und arbeiten Hand in Hand mit der Geschäftsführung.“ Dann wird gemeinsam ein Maßnahmenkatalog erarbeitet und umgesetzt. Wenn dieser zu greifen beginnt, zieht sich der Beteiligungsmanager schrittweise zurück und überlässt schlussendlich der Geschäftsführung wieder das Ruder.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Wie Gstrein sagt, steht für Tyrol Equity die Zusammenarbeit im Mittelpunkt. „Wir begleiten Unternehmen langfristig und nachhaltig“, meint er. Das gibt Mitarbeitern nicht nur die Möglichkeit, sich immer wieder einem neuen Aufgabenbereich zuzuwenden. Sie können sich auch zwischen den einzelnen Aufträgen weiterbilden, um immer auf dem neuesten Stand zu bleiben.

Da Tyrol Equity Talente aus den unterschiedlichsten Bereichen rekrutiert, hat das Unternehmen eine eigene Academy ins Leben gerufen. Wie Gstrein erklärt, wird neuen Mitarbeitern dort Wissen vermittelt, das ihnen dabei hilft, ihre Qualifikationen in dem neuen Feld zum Einsatz zu bringen.

Das Programm setzt sich aus vier Modulen zusammen. Darin werden Fähigkeiten für Führungskräfte, praxisorientiertes Wissen aus Materialkunde und Produktion, Geschäftsmodelle und Teambildung, Konfliktlösung sowie Verhandlungstechnik vermittelt. Die Kosten für diese Ausbildung trägt Tyrol Equity.


Kommentieren


Schlagworte