Junge Modellflug-Akrobaten sorgten in Indien für Furore

Marian Mader aus Landeck und Günther Gold aus Haiming zogen Flug-Show vor 7000 Besuchern am Campus einer Elite-Universität auf.

Von Toni Zangerl

Landeck, Haiming –Er zählt zur Elite unter den Freestylern des Modellflugsports: Marian Mader (13) aus Landeck hat wiederholt für Aufsehen gesorgt. Den jüngsten Beweis für sein außergewöhnliches Talent im Umgang mit den ferngesteuerten Flugzeugen durfte der Gymnasiast kürzlich in Indien liefern. Gemeinsam mit seinem Kollegen, Günther Gold aus Haiming, flog er nach Chennai im Südosten von Indien, wo die beiden jungen Oberländer beim Shaastra – größter Flugevent des Landes – ihr fliegerisches Können demonstrierten. Als Begleiter mit dabei war Stephan Mader, der flugaffine Vater von Marian.

„Es war ein Erlebnis der Sonderklasse“, schwärmten die beiden nach der Rückkehr. Schauplatz der „Modellflug-Demo“ war das Gelände der Technischen Elite-Universität mitten in der Millionen-Metropole Chennai. Dort, wo weltweit gefragte IT- und Technikspezialisten ausgebildet werden, herrscht größtes Interesse an Technik. Ganz besonders im fliegerischen Bereich, wo die Fernsteuerung samt technischer Ausstattung und Beherrschung der Fluggeräte durch die Piloten von den Studenten bis ins letzte Detail unter die Lupe genommen werden.

Die beiden Tiroler Flug-Asse trafen auf die besten zehn Flieger Indiens. Bereits beim ersten Auftreten war klar, dass „Flugakrobatik made in Tirol“ das Maß der Dinge sein würde. Während der 13-jährige Marian Mader, seines Zeichens der wohl beste jugendliche Modellflugkünstler, mit seiner Maschine vom Typ „MP 42“ atemberaubende Figuren in den Himmel zauberte, beeindruckte Günther Gold mit seinem LED-bestückten Modellhubschrauber. Er zeichnete farbenprächtige Symbole in den nächtlichen Himmel. 7000 Zuschauer zeigten sich beeindruckt von Mader und Gold. Maders Freestyle-Vorführung mit entsprechender Musik ließ die Inder „regelrecht ausflippen“. Die Menschenschlange, die Fotos und Autogramme von den beiden wollte, war enorm.

Während Günther Gold derzeit bei den nächtlichen Skishows in Serfaus, Kappl und Ischgl mit seinem Hubschrauber engagiert ist, drückt Marian wieder die Schulbank. Sein nächstes großes Ziel ist die Weltmeisterschaft in Daytona/USA im September 2014.


Kommentieren


Schlagworte