Minister als Patron für mehr Bienen

Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter möchte die Anzahl der Bienenvölker steigern.

Berlin –Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter hat bei der Landwirtschaftsmesse „Internationale Grüne Woche“ in Berlin angekündigt, die Anzahl der Bienenvölker in Österreich steigern zu wollen. Schon seit seinem Amtsantritt setzt sich Rupprechter für Verbote von Pestiziden ein, welche für das Bienen­sterben verantwortlich gemacht werden. Genau jene Pestizide, welche seinen Amtsvorgänger Nikolaus Berlakovich neben der umstrittenen Biotreibstoff-Einfuhr in arge Turbulenzen gebracht hatten.

Eine weitere Maßnahme für die Bienen war die Erhöhung der Imker-Förderung Anfang des Jahres. Schließlich will der Brandenberger jetzt auch über eine Vereinbarung mit seinem slowenischen Amtskollegen Dejan Židan europaweit Werbung für Honigbrotfrühstück in Schulen machen.

Bestätigt fühlt sich Rupp­rechter in seinem Kampf durch eine in der vergangenen Woche veröffentlichte britische Studie. Demnach, müsste die Bienenanzahl um 31 Prozent steigen, um den Bienenbedarf in der Landwirtschaft zu decken. Jedoch ist laut dieser Studie nicht das Bienensterben dafür verantwortlich. Im Gegenteil, die Bienenanzahl hat sich laut den Erhebungen der Universität Reading in den vergangenen Jahren um sieben Prozent erhöht. Der Mangel ergebe sich vielmehr aus dem verstärkten Anbau von ölhaltigen Pflanzen wie Raps, Sonnenblumen und Soja, die zur Produktion von Biotreibstoffen verwendet werden. (ecke)


Kommentieren


Schlagworte