Neuer Rekord: 16-Jähriger Brite erreichte auf Skiern den Südpol

Lewis Clarke habe aus eigener Kraft die 1129 Kilometer bei Temperaturen von bis zu minus 50 Grad Celsius zurückgelegt.

London/Antarktis - Ein 16-jähriger britischer Jugendlicher hat als angeblich jüngster Mensch auf der Welt auf Skiern den Südpol erreicht. Lewis Clarke habe gemeinsam mit einem Führer aus eigener Kraft die 1.129 Kilometer bei Temperaturen von bis zu minus 50 Grad Celsius zurückgelegt, teilte sein Team am Samstag mit.

Der Jugendliche war am 2. Dezember mit Skiern von der Küste durch die Antarktis gestartet, auf dem Weg zum Südpol erhielt er lediglich in Abständen neue Lebensmittel. Clarke zeigte sich in einer Mitteilung auf seiner Webseite erleichtert, dass er nicht morgen aufstehe müsse, um wie die letzten 48 Tage mit seinem Schlitten „neun Stunden lang durch Schnee und eisige Winde“ zu stapfen. Der letzte Tag sei „wirklich hart“ gewesen, doch nun sitze er in einem geheizten Zelt. Zur Feier des Tages habe er Spaghetti-Bolognese gekocht, teilte Clarke mit.

Bei seiner Rückkehr am 24. Jänner soll überprüft werden, ob er tatsächlich mit seiner Expedition einen neuen Rekord aufgestellt hat. Den bisherigen Rekord hielt laut dem Guinnessbuch der Rekorde die 18-jährige Kanadierin Sarah Ann McNair-Landry, die im Jänner 2005 aus eigener Kraft an den Südpol gelangte. (APA/AFP)


Kommentieren


Schlagworte