Fallfrist gegen neuen Transit

Alpenkonvention und Verkehrsprotokoll sollten den Bau neuer Transitschneisen durch die Alpen verhindern. Eine italienische Erklärung droht aber, ein Schlupfloch zu öffnen.

Wolfgang Sablatnig

Wien, Rom –Allzu viel wollen Umwelt- und Außenministerium zurzeit nicht über ihre Verhandlungen mit Italien preisgeben. „Wir sind im Dialog mit den Italienern“, hieß es im Außenministerium auf Anfrage der Tiroler Tageszeitung. Im Umweltministerium, das seit Dezember vom Tiroler Andrä Rupprechter (ÖVP) geführt wird, war zumindest in Erfahrung zu bringen, dass ein italienischer Zusatz zum Verkehrsprotokoll der Alpenkonvention offiziell beeinsprucht werden könnte, wenn dieser Dialog keinen Erfolg bringt. Dieser Einspruch werde bereits vorbereitet und solle mit Deutschland abgestimmt werden.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte