Platzer und Kastlunger komplettierten zehnköpfiges Olympia-Aufgebot

Die Deutsche Natalie Geisenberger sicherte sich mit dem Sieg in Altenberg den Gesamt-Weltcup.

© Andreas Rottensteiner / TT

Altenberg – Rodel-Weltmeisterin Natalie Geisenberger hat eine perfekte Olympia-Generalprobe gefeiert. Die 25-Jährige fuhr am Sonntag beim Heimrennen in Altenberg überlegen ihren siebenten Saisonsieg ein und fixiert wie im Vorjahr den Weltcup-Gesamtsieg. Hinter Geisenberger landeten die Kanadierinnen Alex Gough und Kimberley McRae auf den weiteren Podestplätzen.

Die beiden Österreicherinnen im Feld landeten außerhalb der Top 15: Birgit Platzer wurde mit 1,368 Sekunden Rückstand 16., drei Plätze dahinter landete Mona Wabnigg. Damit entschied die 21-jährige Platzer die interne Qualifikation um einen Olympia-Platz für sich. Der ÖRV wird neben Nina Reithmayer zudem auch die 19-jährige Jugend-Olympiasiegerin Miriam Kastlunger mit nach Russland nehmen.

„Wir haben hinsichtlich der Qualifikation für Sotschi ein internes Punktesystem definiert, wo sowohl die Leistungen im Weltcup, aber auch andere Kriterien miteingeflossen sind“, erklärte ÖRV-Cheftrainer Rene Friedl. Die Nominierungen hätten sich abgezeichnet. „Wir haben jetzt noch eine wichtige Woche vor uns, Sigulda gibt uns die Möglichkeit an den letzten Schrauben zu drehen. Anschließend stehen zwei Wien-Tage und noch ein paar Trainingseinheiten in Igls auf dem Programm, dann übersiedeln wir nach Sotschi.“

Aus internationaler Sicht reist Geisenberger nach sieben Siegen in acht Rennen als klare Goldfavoritin nach Sotschi. Es war bereits ihr 23. Weltcup-Erfolg. „So kann es jetzt nach Sotschi gehen. Ich bin schon sehr positiv gestimmt“, sagte die Seriensiegerin, die im ersten Durchgang die Konkurrenz mit einem Bahnrekord geschockt hatte.

TT-ePaper gratis lesen und iPhone 11 Pro gewinnen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

Jetzt mitmachen
TT ePaperTT ePaper

Im Staffelbewerb, der in Sotschi erstmals olympisch ist, setzte sich Russland vor Kanada und Deutschland durch. Letztere sicherten sich aber ebenfalls die Gesamtwertung. Olympiastarterin Platzer verpatzte für Österreich ihren Lauf, Peter Penz/Georg Fischler und Manuel Pfister konnten den Rückstand nicht mehr aufholen und wurden Neunte.

Einen Triumph in allen Weltcups feierte damit Deutschland: Schon am Samstag hatten Olympiasieger Felix Loch sowie die Doppelsitzer Tobias Wendl/Tobias Arlt mit ihren Siegen die Gesamtwertung gewonnen. (APA)

ÖRV-Nominierung Team für die Olympischen Spiele in Sotschi:

Herren: Daniel Pfister, Reinhard Egger, Wolfgang Kindl

Doppelsitzer: Andreas und Wolfgang Linger, Peter Penz/Georg Fischler

Damen: Nina Reithmayer, Miriam Kastlunger, Birgit Platzer

Ergebnisse vom Rodel-Weltcup am Sonntag in Altenberg:

Frauen: 1. Natalie Geisenberger (GER) 1:46,332 Min. - 2. Alex Gough (CAN) + 0,674 - 3. Kimberley McRae (CAN) 0,698 - 4. Tatjana Hüfner (GER) 0,740 - 5. Dajana Eitberger (GER) 0,749 - 6. Erin Hamlin (USA) 0,785. Weiter: 16. Birgit Platzer 1,368 - 19. Mona Wabnigg (beide AUT) 1,528

Weltcup-Gesamt (8 von 9): 1. und Gesamtsiegerin Geisenberger 785 Pkt. - 2. Hüfner 551 - 3. Gough 541. Weiter: 14. Nina Reithmayer (AUT) 225 - 17. Wabnigg 193 - 18. Miriam Kastlunger (AUT) 191 - 21. Platzer 174

Team-Staffel: 1. Russland (Tatjana Iwanowa, Albert Demtschenko, Wladislaw Juschakow/Wladimir Machnutin) 2:25,570 Min. - 2. Kanada (Alex Gough, Samuel Edney, Tristan Walker/Justin Snith) + 0,621 - 3. Deutschland (Natalie Geisenberger, Felix Loch, Tobias Wendl/Tobias Arlt) 0,733 - 4. Lettland 2:27,510 1,94. Weiter: 9. Österreich (Birgit Platzer, Manuel Pfister, Peter Penz/Georg Fischler) 5,233

Endstand Staffel-Weltcup (6 Bewerbe): 1. Deutschland 509 Pkt. - 2. Kanada 400 - 3. USA 395 - 4. Italien 350 - 5. Lettland 316 - 6. Österreich 304

Weltcup-Finale (und EM) am 25./26. Jänner in Sigulda (LAT)


Kommentieren


Schlagworte