Eine bessere Welt mit Kinderkunst

Imst – Es sind zwei „Ks“, welche wie kein anders „K“ imstande sind, das Leben auf positivste Weise zu beeinflussen. Einmal sind es die Kinde...

© Hauser

Imst –Es sind zwei „Ks“, welche wie kein anders „K“ imstande sind, das Leben auf positivste Weise zu beeinflussen. Einmal sind es die Kinder und einmal ist es die Kunst. Beide geben Impulse, über uns und unsere Welt nachzudenken und regen an, die Welt so zu gestalten, dass sie auch in Zukunft ein lebenswertes Dasein garantiert. Kommen schließlich die zwei „Ks“ in Form von Kinderkunst zusammen, wie in der aktuellen Ausstellung in der Imster Ubuntu-Galerie, dann heißt es eintauchen in eine Welt grenzenloser Phantasie, welche sich mitunter schonungslos mit den Realitäten der Gegenwart auseinandersetzt.

Bei der Kunststraße 2013 wurden einmal mehr im Rahmen des Kunstprojektes KINDL(ICH)T Schaufenster als Repräsentationsraum genutzt, um den Weg zu den einzelnen Galerien zu gestalten. 300 Kinder haben 23 Arbeiten zum Thema BE(WEG)UNG geschaffen und die Besucher der Kunststraße damit in mehrfachem Sinn in Bewegung gebracht.

Die präsentierte Auswahl von Arbeiten in den verschiedensten Techniken, geschaffen von Kindergartenkindern bis zu Oberstufengymnasiasten, geben Einblick in seelische Befindlichkeiten wie in das geradezu visionäre Gedankengut für eine bessere Zukunft ohne Leid und Not. Wenn beispielsweise ein Kindergartenkind sagt, dass es jeden Tag auf dem Weg zum Kindergarten einer Prinzessin begegnet und es ihm die Erwachsenen nicht glauben, weil diese eine andere Sprache sprechen, so stimmt das mehr als nachdenklich.

Thematisch finden auch Begriffe wie Freude, Hass, Zorn, Geduld, Toleranz, Zeit, Liebe etc. ihre künstlerische Entsprechung und machen die Ausstellung hochspannend.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Zu sehen bis 26. April, Freitag 17 bis 20 Uhr, Samstag 10 bis 12 Uhr, und nach telefonischer Vereinbarung 0699/14041263. (hau)


Kommentieren


Schlagworte