Schöne Spende an Asante aus New York

New York, Nassereith – Der TT-Spendenaufruf am 2. Februar für Hannah, ein herzkrankes Kind aus Kenia, wirbelte positiven Staub auf. Die Hilf...

New York, Nassereith –Der TT-Spendenaufruf am 2. Februar für Hannah, ein herzkrankes Kind aus Kenia, wirbelte positiven Staub auf. Die Hilfsorganisation „Asante“ von Hermine und Franz Ferrari aus Nassereith kümmert sich schon jahrelang um den Aufbau von Infrastrukturen eines kenianischen Dorfes. Anfang Februar gab’s besondere Aufregung um das zweijährige Mädchen Hannah. Aufgrund eines Herzfehlers stand eine dringende Operation im Krankenhaus in Mombasa an – von den Eltern nicht finanzierbar. Staatliche Hilfe wurde zwar zugesagt, traf aber nicht ein.

Der diesbezügliche TT-Spendenaufruf erreichte auch die gebürtige Imsterin Anna-Sophie Mungenast, die zurzeit in New York modelt. Diese wiederum erzählte ihren Kolleginnen vom Schicksal des zweijährigen Kindes aus Afrika. Dank der sprichwörtlichen amerikanischen Spontanität griffen die Schönen in ihre Geldtasche und brachten umgerechnet 950 Euro zusammen, die nun der Herzoperation zugutekommen. Asante – das heißt nämlich einfach Danke. (huda)


Kommentieren


Schlagworte