Video eines frierenden Buben soll an Not in Syrien erinnern

Das Video zu dem sozialen Experiment zeigt einen Buben, der ohne Winterbekleidung frierend an einer Bushaltestelle in Oslo sitzt.

Oslo – Um auf die Not syrischer Flüchtlingskinder und -familien aufmerksam zu machen, haben die SOS-Kinderdörfer in Norwegen einen Youtube-Clip mit einem frierenden Buben online gestellt. Das mit versteckter Kamera aufgenommene, vergangenen Mittwoch publizierte Video erzielte bereits über elf Millionen Aufrufe. Laut einer Aussendung vom Montag erhöhten sich die Spendeneingänge für die Syrien-Nothilfe.

Das Video zu dem sozialen Experiment zeigt einen Buben, der ohne Winterbekleidung frierend an einer Bushaltestelle in Oslo sitzt. Besorgten Passanten berichtet er, dass man ihm die Jacke gestohlen habe. Zudem hätte er seine Klasse verloren, mit der er einen Ausflug nach Oslo gemacht habe. Hilfe wird ihm mit Mützen, Schals oder Handschuhen zuteil, manche Fußgänger gaben dem Buben auch ihre Jacken oder Mäntel.

Laut SOS-Kinderdörfer Österreich arbeitet die Organisation bei den seit August 2012 laufenden Nothilfeprogramm in Syrien mit Behörden, UN-Agenturen und lokalen NGOs in den Gebieten rund um Damaskus, Aleppo und Latakia zusammen. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte