Thailändische Regierungschefin verließ Bangkok

Seit Monaten protestiert die Opposition gegen Yingluck Shinawatra und ihre Regierung. Nun reiste die Ministerpräsidentin in ihre Heimatprovinz.

Nach der Kabinettssitzung auf einer Luftwaffenbasis reiste Yingluck Shinawatra aus Bangkok ab.
© REUTERS/ATHIT PERAWONGMETHA

Bangkok – Die thailändische Regierungschefin Yingluck Shinawatra hat am Dienstag die Hauptstadt Bangkok in Richtung ihrer Heimatprovinz Chiang Mai verlassen. Aus Sicht thailändischer Medien will die Ministerpräsidentin so den nach wie vor anhaltenden Protesten gegen ihre Regierung aus dem Weg gehen.

Vor ihrer Abreise hatte Yingluck noch eine Kabinettssitzung auf einer Luftwaffenbasis in Bangkok geleitet. Anschließend sei sie nach Chiang Mai, rund 600 Kilometer nördlich der Hauptstadt geflogen, sagte eine Regierungssprecherin. Dort werde die Regierungschefin bis Freitag bleiben. Die Opposition hält seit November Protestkundgebungen ab und fordert den Rücktritt der Regierung. Insgesamt sind bei den Protesten in den vergangenen vier Monaten nach Angaben der Behörden 20 Menschen getötet worden. (APA/dpa)


Kommentieren


Schlagworte