Tränengas und Wasserwerfer gegen Demonstranten in Ankara

Am Dienstag protestierten Hunderte Demonstranten gegen die Regierung Erdogans.

Auch bei einer Demonstration vergangene Woche setzte die Polizei Wasserwerfer gegen die Protestierenden ein.
© REUTERS/OSMAN ORSAL

Ankara – Die türkische Polizei ist mit Tränengas und Wasserwerfern gegen mehrere Hundert Demonstranten vorgegangen, die am Dienstag an einer Universität von Ankara gegen die Regierung von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan protestierten. „Regierung tritt ab!“ und „Erdogan ein Dieb!“, riefen sie. Die meisten der Demonstranten waren Studenten.

Erdogan hatte am Vormittag neue Korruptionsvorwürfe gegen ihn zurückgewiesen. Eine im Internet verbreitete kompromittierende Tonaufnahme sei eine „schamlose Montage“, sagte Erdogan vor Abgeordneten seiner AK-Partei. Sie stelle einen heimtückischen Angriff auf das Amt des Ministerpräsidenten dar. In der über Youtube verbreiteten Tonaufnahme ist angeblich Erdogan zu hören, wie er seinen Sohn Bilal auffordert, Millionenbeträge vor Korruptionsermittlern in Sicherheit zu bringen.

Anhänger Erdogans werfen dessen in den USA lebenden Rivalen Fethullah Gülen vor, die gesamte Korruptionsaffäre eingefädelt zu haben. Im Dezember wurden Erdogan nahestehende Unternehmer sowie die Söhne dreier Minister festgenommen. (APA/Reuters)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte