Finnlands Sportminister entschuldigt sich für „Bronze-Gelage“

Der Sportminister war nach einer Feier in Sotschi so schwer betrunken, dass er von Eishockey-Spielern in sein Hotelzimmer gebracht werden musste.

Finnland holte nach einem klaren Sieg gegen die USA im kleinen Finale Olympia-Bronze in Sotschi.
© REUTERS

Sotschi - Der finnische Sportminister Paavo Arhinmäki hat sich am Dienstag für die Teilnahme an der feucht-fröhlichen Bronze-Feier der finnischen Eishockey-Mannschaft am Samstag in Sotschi entschuldigt. Finnische Boulevardmedien hatten am Sonntag berichtet, Arhinmäki sei schwer betrunken gewesen. Teile des österreichischen Teams hatten bei Olympia den 3:1-Sieg über Norwegen ebenfalls zu ausgiebig gefeiert.

Der 37-jährige Arhinmäki, der auch Chef der Linkspartei ist, habe durch sein Benehmen laut Medien ein schlechtes Bild für Finnland gemacht. Der Minister sagte bei der Rückkehr der finnischen Delegation am Dienstag auf dem Helsinkier Flughafen Vantaa, er bedaure, durch sein Benehmen den Athletinnen und Athleten die ihnen gebührende Aufmerksamkeit genommen zu haben.

Arhinmäki bestätigte Berichte, wonach Teamspieler ihm in sein Hotelzimmer helfen mussten. „Ich muss wohl irgendwie das Bewusstsein verloren haben oder ich war einfach nur zu müde. Ich hatte davor über eine Woche lang gearbeitet“, zitierte die finnische Nachrichtenagentur den Sportminister.

Arhinmäki erhielt nach einem klärenden Gespräch mit Regierungschef Jyrki Katainen auch von diesem Rückendeckung: „Es ist nicht wünschenswert, dass eine erwachsene Person wegen Alkoholgenuss einschläft, aber so geht das eben manchmal“, sagte der verständnisvolle Premier am Dienstag bei einer Rede im Parlament. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte