Menschenknochen in Siedlung „Colonia Dignidad“ ausgegraben

Vorerst war unklar, ob es sich um eine oder mehrere Leichen handelt.

Die Gebeine König Richards III. wurden in Bosworth westlich von Leicester gefunden.
© UNIVERSITY OF LEICESTER

Santiago de Chile – In der ehemaligen Sekten-Siedlung „Colonia Dignidad“ in Chile sind Menschenknochen gefunden worden. Die Überreste seien am Ufer des Flusses Itata auf dem Gelände des Restaurants der Siedlung ausgegraben worden, wie der Sender Radio Cooperativa am Dienstag berichtete. Man habe bisher nicht feststellen können, ob es sich um Teile einer oder mehrerer Leichen handle, erklärte ein Polizeioffizier.

In der von deutschen Auswanderern geführten Siedlung waren während der Pinochet-Diktatur (1973-1990) politische Häftlinge gefoltert worden. Mehrere deutsche Siedlungsmitglieder, unter ihnen der 2010 gestorbene Sektenführer Paul Schäfer, wurden wegen Kindermissbrauchs zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. (APA/dpa)


Kommentieren


Schlagworte