Zams investiert in Betreuung der Kinder

Zams – Keine Kosten und Mühen scheut die Gemeinde Zams, um das Kinderbetreuungsangebot kräftig zu erweitern. Ab September 2014 bleiben die T...

Zams –Keine Kosten und Mühen scheut die Gemeinde Zams, um das Kinderbetreuungsangebot kräftig zu erweitern. Ab September 2014 bleiben die Türen im Kindergarten und in der Kinderkrippe ganzjährig geöffnet. Das hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen. Auch die Öffnungszeiten von Montag bis Freitag sollen ausgedehnt werden – das Team der Pädagoginnen soll die Kleinen von 7 bis 17 Uhr betreuen, auch in der Mittagszeit. Nur zu Weihnachten, Ostern ab Gründonnerstag und während der zweiwöchigen Reinigung im August soll das Kindergartenhaus geschlossen bleiben.

„Wir haben uns gefragt, wie wir mit diesem Angebot einen Beitrag zu Entlastung berufstätiger Eltern leisten können“, erläuterte Gemeinderätin und Ausschuss-Obfrau Ros­witha Lentsch. „Inwieweit das volle Angebot samt Mittagstisch gefragt sein wird, möchten wir im Detail noch mit einer Bedarfserhebung feststellen.“ Das neue Angebot ist, so Lentsch, für Kinder ab eineinhalb Jahren bis zum Schuleintritt vorgesehen.

Dass damit höhere Kosten auf die Gemeinde zukommen, bestätigt Bürgermeister Siggi Geiger: „Wir rechnen mit der Anstellung einer zusätzlichen Kindergärtnerin.“ Auch über die Kindergartenbeiträge der Eltern werde zu diskutieren sein.

„Das neue pädagogische Angebot dient dem Wohl der Kinder“, sagte Vize-BM Josef Reheis. Gemeinderätin Theresia Schönherr argumentiere: „Dass zahlreiche Eltern in Tourismusberufen arbeiten, ist Realität.“ (hwe)


Kommentieren


Schlagworte