Herberge für Krippenbauer

Von Harald Angerer...

Von Harald Angerer

Aurach –Es ist nicht gerade die Hochsaison für Krippen – trotzdem sind die Krippenfreunde in Aurach derzeit voll eingespannt. Sie beziehen gerade ihre neue Werkstätte und seit Mittwochabend ist diese auch mit dem Segen Gottes belegt. Nicht weniger als 977 Stunden haben die Mitglieder des Vereins in den vergangenen sechs Monaten in die neue Werkstätte investiert. „Es ist noch einiges zu tun, vor allem müssen wir noch viel einräumen. Mir war aber wichtig, dass wir nun den Segen von oben bekommen“, sagt der Obmann der Krippenfreunde Alois Aufschnaiter bei der Feierlichkeit.

Das neue Reich der Krippenfreunde kann sich sehen lassen. Auf 80 m² befinden sich die Werkstätte, ein Aufenthaltsraum und ein Lager. Die meisten Arbeiten erfolgten in Eigenregie. „Wir haben aber sehr viel Unterstützung bekommen, hier möchte ich mich vor allem bei der Gemeinde Aurach und den sehr großzügigen Sponsoren bedanken. Ich bin auf viele offene Ohren gestoßen“, sagt Aufschnaiter sichtlich erfreut.

Der Verein besteht seit dem Jahr 2005 und hat 68 Mitglieder aus dem gesamten Bezirk Kitzbühel. Bisher war der Verein im ehemaligen Altenheim untergebracht, dieses musste dem neuen Bauhof weichen. Die Krippenfreunde sind nun wie zum Beispiel auch die Musikkapelle in den alten Bauhof übersiedelt. „Wir wollten einen Platz für die Vereine schaffen, der alte Bauhof eignet sich dafür ideal“, sagt Bürgermeister Andreas Koidl. Die Räumlichkeiten werden dem Verein kostenlos zur Verfügung gestellt.


Kommentieren


Schlagworte