Österreichischer Skifahrer starb in Zermatt

Ein 32-Jähriger stürzte in eine Gletscherspalte. Für ihn kam jede Hilfe zu spät.

Zermatt – Ein österreichischer Skifahrer ist am Donnerstag gegen 15.00 Uhr beim Klein Matterhorn in Zermatt im Wallis in eine Gletscherspalte gestürzt. Der 32-Jährige fiel 20 bis 25 Meter tief und wurde von der nachstürzenden Schneebrücke verschüttet.

Die Rettungsspezialisten konnten den Verletzten nur noch tot bergen, wie die Kantonspolizei Wallis am Freitag mitteilte. Der Unfall ereignete sich außerhalb der markierten Skipisten. Der Verunglückte war in einer Gruppe von vier Skifahrern unterwegs. Nähere Angaben zu seiner Person gab es weder bei der Kantonspolizei noch bei den Flugrettern von Air Zermatt, die den Toten geborgen hatten. (APA/sda)


Kommentieren


Schlagworte