Air Alps bleibt wohl endgültig am Boden

Innsbruck – Bei der Air Alps sind die letzten Hoffnungen auf eine Rettung wohl geplatzt. Bis Freitagabend gab es keine Neuigkeiten, ob der V...

Innsbruck –Bei der Air Alps sind die letzten Hoffnungen auf eine Rettung wohl geplatzt. Bis Freitagabend gab es keine Neuigkeiten, ob der Verkauf der Air Alps an deutsche Investoren rund um die Rostock Airways noch in letzter Minute geklappt hat. Damit dürfte die Air Alps gestern zum letzten Mal die Strecke Bremen – Zürich geflogen sein. Rostock Airways selbst hat als so genannte „virtuelle Fluggesellschaft“ keine eigenen Flugzeuge und muss daher mit anderen Airlines mit bestehender Flugbetriebsgenehmigung (AOC) kooperieren. Nachdem die Investoren mehrere Termine nicht eingehalten hatten und auch die zugesagte Kapitalerhöhung nicht gezahlt hatten, wurde das Air-Alps-AOC nicht mehr verlänger­t. Die im September 2013 eingeleitete Liquidation der verlustreichen Airline soll nun fortgesetzt werden. (TT)


Kommentieren


Schlagworte