Golf-Drama in Florida: Henley entriss McIlroy noch den Sieg

Beim PGA-Turnier in Palm Beach Gardens setzte sich Russell Henley in einem Vier-Mann-Stechen durch. Superstar Tiger Woods musste vorzeitig aufgeben.

Palm Beach Gardens - Russell Henley hat Nordirlands Golfstar Rory McIlroy beim PGA-Turnier in Palm Beach Gardens in einem dramatischen Finale den Sieg noch aus den Händen gerissen. Der 24-jährige Profi aus den USA setzte sich am Sonntag in einem Vier-Mann-Stechen gegen McIlroy, den Schotten Russell Knox und Ryan Palmer aus den USA durch. Mit einem Birdie am ersten Extraloch machte Henley den Sieg in Florida perfekt.

Henley kassierte für seinen zweiten Erfolg auf der US-Tour rund eine Million Dollar. „Das fühlt sich nicht real an“, sagte der Sieger nach dem Golf-Drama. Zuvor hatte der wiedererstarkte McIlroy die ersten drei Runden des mit sechs Millionen Dollar dotierten Turniers dominiert. Doch am Sonntag leistete sich die ehemalige Nummer eins der Welt zu viele Fehler und gab drei Löcher vor Schluss erstmals die Führung ab. 2012 hatte McIlroy in Palm Beach Gardens noch gewonnen und danach US-Superstar Tiger Woods an der Spitze der Weltrangliste abgelöst.

Woods musste in der Schlussrunde nach 13 gespielten Löchern wegen Rückenproblemen aufgeben. Zu dem Zeitpunkt lag er fünf Schläge über Par. Ob der Weltranglistenerste ab diesen Donnerstag in Doral abschlagen kann, steht noch nicht fest. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte