Nach vorzeitigem Aus sucht auch der KAC einen neuen Trainer

Der HC Innsbruck und die Graz 99ers kündigten unlängst Veränderungen auf der Trainerposition an. Jetzt zieht auch Rekordmeister KAC nach.

Klagenfurt - Nach dem vorzeitigen Scheitern in der Erste Bank-Eishockey-Liga werden beim Rekordmeister KAC die Weichen für die Zukunft gestellt. Der schon vor dem Viertelfinale entthronte Titelverteidiger wird die neue Saison mit einem neuen Coach in Angriff nehmen und auch bei den ebenfalls ausgeschiedenen Graz 99ers und den Innsbrucker Haien zeichnen sich Veränderungen in der sportlichen Führung ab.

KAC-Vizepräsident Hellmuth Reichel ist enttäuscht über die Art und Weise, wie sich das Team zuletzt präsentiert hat. Darum wird auch der Vertrag von „Meistermacher“ Christer Olsson nicht verlängert. Der Nachfolger des Schweden soll laut Reichel den Nachwuchs forcieren und aggressives, schnelles Eishockey spielen lassen. In der engeren Wahl steht der Tscheche Martin Stloukal. Der 42-Jährige war zuletzt bis 2013 bei Znojmo unter Vertrag.

Der neue Coach wird auch über die Verpflichtung der Legionäre entscheiden. Beim KAC laufen die Verträge von Tyler Spurgeon, Tyler Scofield, John Lammers und Colton Fretter aus und werden nicht verlängert. Jamie Lundmark, Michael Siklenka und Kirk Furey besitzen laufende Verträge.

Auch bei den zwei anderen vorzeitig gescheiterten ÖEHV-Clubs stehen Veränderungen ins Haus. Graz-Präsident Jochen Pildner-Steinburg kündigte an, er werde für 2014/15 eine neue sportliche Leitung präsentieren. Damit muss nach dem Innsbruck-Coach Daniel Naud wohl auch 99ers-Trainer Petri Matikainen seinen Platz räumen. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte