Extreme Waldbrände auf Sumatra: Zehntausende Bewohner erkrankt

Mehr als 30.000 Einwohner der indonesischen Insel leiden unter Atemwegsentzündungen, Asthma oder Augen- und Hautirritationen.

Medan - Die Luftverschmutzung infolge der Waldbrände auf Sumatra macht immer mehr Menschen krank. Mehr als 30.000 Einwohner der indonesischen Insel litten unter Atemwegsentzündungen, Asthma oder Augen- und Hautirritationen, sagte ein Sprecher der Nationalen Katastrophenschutzbehörde am Dienstag.

In der Provinz Riau und deren Hauptstadt Pekanbaru betrage die Sicht infolge des Smogs gerade noch 200 Meter. Satellitenbilder zeigten mehr als 330 Brandherde in Riau.

28 Brandstifter festgenommen

Pläne, das Feuer aus der Luft mit Wasser zu bekämpfen, mussten wegen der schlechten Sicht aber verschoben werden. Nach Angaben der Polizei wurden in den vergangenen Tagen 28 mutmaßliche Brandstifter in Riau festgenommen. In Indonesien kommt es während der jährlichen Trockenheit oft zu Waldbränden. Die Rauchwolken beeinträchtigen auch die Nachbarländer Malaysia, Singapur und Thailand. (APA/dpa)


Schlagworte