Katerstimmung in der SPÖ, Pupp will Reheis beerben

Zwei von fünf Landtagsabgeordneten sind mit ihrem Klubchef Gerhard Reheis nicht zufrieden. Pupp will mit Mayr die Partei führen.

Von P. Nindler und A. Heubacher

Innsbruck –Wenn in der SPÖ heute jemandem der Kopf brummt, dann liegt es vermutlich nicht (nur) am Faschingsdienstag. Die Partei kommt nicht zur Ruhe. Am Montagabend empfahl der Landesparteivorstand den Oberländer Ingo Mayr als Kandidaten für die Obmannwahl am Parteitag im Juni. Einen Tag später attestierten die Genossen Mayr, ein guter Kandidat zu sein. Für den Knochenjob des Parteichefs bekommt der Roppener Bürgermeister kein Gehalt. Gerhard Reheis wird nicht mehr antreten, aber Klubobmann bleiben. Und damit ist Schluss mit salbungsvollen Worten.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte