Eine Woche lang Après-Ski

Zum Saisonabschluss übernehmen in Westendorf wieder die Holländer das Ruder. Die nun schon zehnte „Feestweek“ findet diesmal aber nicht in einem Zelt statt.

Von Harald Angerer

Westendorf –Die „Oranjes“ fallen auch heuer wieder in Westendorf ein. Der Brixentaler Ort ist in den Niederlanden besonders beliebt, und hier vor allem das Après-Ski. Eine ganze Woche lang Ski fahren, in der Sonne liegen und feiern bis zum Abwinken können die Gäste aus Holland heuer wieder zum Ende der Saison. Bei der „Feestweek Brixental“ sorgen nun schon seit zehn Jahren die Stars der holländischen Musikszene für gute Laune, nicht nur in Westendorf.

Zwei Neuerungen gibt es zum Zehn-Jahr-Jubiläum. Erstmals wird die Feestweek nicht in einem beheizten Festzelt am Liftparkplatz in Westendorf durchgeführt, sondern im Alpenrosensaal in Westendorf und der Termin ist eine Woche später als die vergangenen Jahre. „Die Feestweek soll der Saisonabschluss sein, aber auch die Wintersaison etwas verlängern. Deshalb haben wir uns heuer entschlossen, die Veranstaltung erst Mitte März durchzuführen“, sagt Josef Lenk, er ist mit seinem Bruder Jakob Lenk der Organisator.

Von 15. bis zum 20. März werden die Festwochen heuer stattfinden. Mit dabei sind wieder 50 Musikgruppen aus den Niederlanden. Der größte Star heuer ist Rene Froger. „Froger hat in Holland ähnlichen Kultstatus wie bei uns etwa Rainhard Fendrich“, erklärt Lenk.

Die Organisatoren schätzen, dass auch heuer wieder alleine etwa 700 Personen das spezielle Festwochenpaket in Anspruch nehmen. Also mit Anreise, Unterkunft und den Veranstaltungen. „Aber es kommen auch viele, die selbst anreisen“, sagt Lenk und ist überzeugt, dass die Veranstaltung ein wichtiger Impuls für die Saisonverlängerung ist. Dass die Veranstaltung aber im Alpenrosensaal stattfindet, soll heuer einzigartig sein, für das nächste Jahr ist schon wieder das Zelt am Liftparkplatz vorgesehen. Auch bildet wie jedes Jahre eine Veranstaltung für Einheimische den Schlusspunkt der Festwochen. Am 22. März tritt dann der österreichische Kabarettist Alexander Bisenz mit seinem Programm „Is Letzte!“ im Alpenrosensaal auf. „Wir wollen einfach auch für die Einheimischen was machen. Obwohl die natürlich auch gerne zu den Festwochen kommen und mitfeiern können“, sagt Lenk.


Kommentieren


Schlagworte