Alkoholkontrollen zu Fasching: 131 Lenker aus dem Verkehr gezogen

64 Fahrzeuglenkern wurde der Führerschein vorläufig abgenommen. Die Polizei appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, nicht im alkoholisierten Zustand zu fahren.

(Symbolfoto)
© TT/Thomas Böhm

Innsbruck – Die Landesverkehrsabteilung Tirol führte am Faschingswochenende in allen Bezirken Alkoholkontrollen durch. Dabei kamen Alkovortestgeräte und Alkomaten zum Einsatz. Insgesamt wurden 7150 Fahrzeuglenker auf Alkohol getestet, davon wiesen 131 einen zu hohen Alkoholwert auf. 55 Lenker hatten zwischen 0,5 und 0,8 Promille, 73 Personen hatten mehr als 0,8 Promille. Drei Personen verweigerten den Alkotest. Sie werden angezeigt, bei 64 Lenkern wurde der Führerschein vorläufig abgenommen. Das teilte die Landesverkehrsabteilung Tirol am Mittwoch in einer Aussendung mit.

Im Detail:

Bei einem Großeinsatz in der Nacht auf Faschingsdienstag wurden auf der Inntalautobahn (A12) im Oberland 1356 Fahrzeuglenker auf Alkohol getestet. Dabei wurden 21 alkoholisierte Fahrer aus dem Verkehr gezogen. Zudem kamen noch 230 Geschwindigkeitsübertretungen und 69 sonstige Delikte dazu. Am Freitag, 28. Februar, wurde auf der Arlberg Schnellstraße (S16) ein deutscher Autofahrer angehalten. Er hatte 2,16 Promille Alkohol im Blut.

Am Faschingsdienstag prallte ein einheimischer Autofahrer auf der Brennerautobahn (A13) im Bereich des Berg-Isel-Tunnels gegen den Randstein und die Leitschiene. Trotz beschädigtem Reifen fuhr der Mann weiter. In Natters wurde er schließlich von der Polizei angehalten. Der durchgeführte Alkotest ergab 2,2 Promille.

Die Tiroler Polizei appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, nicht im alkoholisierten Zustand zu fahren. Weiters werde die Exekutive in den nächsten Wochen und Monaten verstärkt Alkohol- und Geschwindigkeitskontrollen durchführen. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte