Durch künstlerische Leere zur Glaubensfülle finden

Die Installation „LeerRaum“ von Oskar Stocker in der Lienzer Familienkirche lädt zur Besinnung während der Fastenzeit ein.

© Oblasser

Von Catharina Oblasser

Lienz –Ein neues Bild der Kirche, damit wollte Dekan Bernhard Kranebitter mit seinem Team der Pfarre Heilige Familie in die Fastenzeit gehen. Gelungen ist das durch Weglassen. So wurde rund die Hälfte aller Bänke aus dem Kirchenschiff entfernt, die frei gewordene Fläche mit profanen gelben Bauplatten abgedeckt. Von der Empore bietet sich dem Besucher das Bild eines Kreuzes, das den Raum dominiert.

Geschaffen hat diese Installation der Künstler Oskar Stocker, geboren 1956 in Lienz. Heute lebt und arbeitet Stocker in Graz. Er ist vor allem durch seine großformatigen Porträts bekannt. Andreas Weiskopf, Mitglied des Pfarrgemeinderates, knüpfte den Kontakt. „Oskar ist ein früherer Schulkollege von mir. Wir haben uns zwar 40 Jahre nicht gesehen, aber ich habe ihn wieder kontaktiert“, schildert Weiskopf. Auf die Idee kam der Sonderschuldirektor, weil ihn eine Ausstellung Stockers im Zisterzienserkloster Stift Rain tief beeindruckt hat. „Er malte Porträts von Kindern, die zu Gewaltopfern geworden sind, auch von Seiten der Kirche“, erzählt Weiskopf.

Für Dekan Kranebitter hat die teilweise Leere im Kirchenraum eine zutiefst spirituelle Bedeutung. „In der Fastenzeit geht es darum, leer und frei zu werden. Wir sollen uns fragen: Welche Gewohnheiten will ich loswerden? Wenn Neues entstehen soll, müssen wir zuerst Platz schaffen.“

Unter „Platz-Angst“ muss dennoch kein Kirchenbesucher leiden. „Bei den normalen Sonntagsmessen geht es sich aus“, sagt der Dekan. „Die Messbesucher werden auf den restlichen Kirchenbänken ein wenig zusammenrücken müssen.“ Erst am Palmsonntag rechnet Kranebitter mit mehr Andrang. „Bis dahin wollen wir die Bänke wieder aufstellen.“ Am Samstag, den 8. März, wird Kranebitter während der Messe um 18.30 Uhr eine Einführung zur Installation anbieten.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Abgeschlossen ist das Kunstprojekt aber noch lange nicht. Im Juni soll sich die Kirche wieder mit Kunst füllen, verrät Andreas Weiskopf. Es handelt sich um eine Zusammenarbeit von Oskar Stocker mit der Sonderschule.


Kommentieren


Schlagworte