Tipico folgt auf tipp3: Bundesliga hat einen neuen Titelsponsor

Die Vereinbarung mit dem deutschen Wettanbieter gilt ab Sommer für drei Jahre.

Wien/Klagenfurt – Die Fußball-Bundesliga ist auf der Suche nach einem neuen Titelsponsor für die höchste Spielklasse fündig geworden. Der deutsche Wettanbieter Tipico tritt ab Sommer die Nachfolge des bisherigen Hauptsponsors tipp3 an. Die neue Vereinbarung mit Tipico gilt für drei Jahre, gab die Bundesliga am Mittwoch nach ihrer Clubkonferenz in Klagenfurt bekannt.

tipp3 war seit der Saison 2008/09 Titelsponsor der höchsten österreichischen Fußball-Liga. Der Vertrag mit dem heimischen Wettanbieter läuft mit Saisonende aus. tipp3 bleibt allerdings laut Bundesliga-Angaben als offizieller Partner erhalten. Die Vereinbarung mit Tipico dürfte also nicht branchenexklusiv gelten. Details will die Bundesliga aber erst bei einem Medientermin im Lauf des Frühjahrs nennen.

Auch der Bundesliga-Vertrag mit dem Mobilfunkanbieter T-Mobile läuft aus. Aus der „tipp3-Bundesliga powered by T-Mobile“ dürfte damit die „Tipico Bundesliga“ werden. „Wir freuen uns, dass wir mit Tipico einen internationalen Wettanbieter mit hervorragendem Ruf als Bewerbssponsor gewinnen konnten“, betonte Bundesliga-Präsident Hans Rinner.

„Zusammen mit einem starken und soliden Partner können wir im Wettbewerb mit anderen Sportarten und -events langfristig erfolgreich sein und sind für künftige Anforderungen optimal gerüstet“, meinte Rinner. Die Suche nach einem neuen Geldgeber dürfte aber keine ganz einfache gewesen sein. In Medien war zuletzt auch über andere Wettanbieter spekuliert worden.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Tipico ist in Deutschland Marktführer im Bereich Sportwetten. Der Sitz des Unternehmens befindet sich auf Malta. Als Testimonial wirbt unter anderem der frühere deutsche Nationaltorhüter Oliver Kahn für den Konzern. Tipico ist in Deutschland zudem als Sponsor bei mehreren Bundesliga-Clubs tätig, darunter der Hamburger SV und Werder Bremen.

Die heimische Liga verfügt seit dem Abgang von Georg Pangl Mitte Jänner über einen Zweiervorstand. Die Agenden des Bundesliga-Vorstandes haben Reinhard Herovits (Vorstand Finanz und Lizenzierung) und Christian Ebenbauer (Vorstand Recht und Spielbetrieb) übernommen. „Wir freuen uns auf eine konstruktive und kreative Kooperation“, sagte Ebenbauer über den Tipico-Deal.

„Nicht nur die Partnerschaft an sich, auch der Zeitpunkt ist angesichts des bevorstehenden Lizenzierungsverfahrens und im Sinne der Planungssicherheit für die Clubs optimal“, erklärte Ebenbauer. Ihre Lizenzierungsanträge für die kommende Saison müssen die Clubs bis spätestens 17. März einreichen. Vorerst ohne Titelsponsor steht weiter die zweithöchste Spielklasse da. Sie trägt den Namen „Heute für Morgen Erste Liga“. (APA)


Kommentieren


Schlagworte