US-Privatwirtschaft schafft überraschend wenig neue Stellen

Die Zahl der neuen Jobs stieg nur um 139.000, Experten hatten hingegen mit 160.000 gerechnet.

New York - Die US-Privatwirtschaft hat im Februar weniger neue Stellen geschaffen als gedacht. Die Zahl der neuen Jobs stieg nur um 139.000, wie die private Arbeitsvermittlung ADP am Mittwoch mitteilte. Befragte Experten hatten hingegen mit 160.000 gerechnet. Im Jänner waren laut revidierten Zahlen sogar nur 127.000 neue Jobs entstanden.

Die Regierung veröffentlicht am Freitag die offiziellen Arbeitsmarktdaten, die auch den staatlichen Bereich umfassen. Erwartet wird hier ein Stellenplus von 150.000. (APA/Reuters)


Kommentieren


Schlagworte