Stadt Kufstein bündelt ihre Marketingkräfte

Top City wird künftig die Koordination des Stadtmarketings in Kufstein übernehmen. Thema Kultur bleibt bestimmend.

Von Wolfgang Otter

Kufstein –Emanuel Präaue­r, Thomas Ebner, Birgit Berger und Gregor Seufert sind künftig die Protagonisten des neuen Stadtmarketings in Kufstein. Sie sollen unter der Führung von Präauer von der Top Cit­y, die bislang in erster Linie die Festung vermarktet, unter Einbeziehung aller Partner und Kulturveranstalter das Marketing koordinieren und umsetzen. „Die Top Cit­y mit dem Stadtmarketing zu betraue­n, ist ja schon länger eine Idee gewesen“, sagte Bürgermeister Martin Krumschnabe­l bei der Präsentation des neue­n Konzeptes. Auch für GR Hilde­gard Reitberger, Obfrau des Marketing­ausschusses im Gemeinderat, ist die Einbindung der Top City deren logische Weiterentwicklung.

Thomas Ebner wird die operative Leitung des Stadtmarketings übernehmen. Er war in führender Position bei der Arbeitsgemeinschaft City­marketing, die von TVB und Kaufmannschaft getragen wurde, tätig. Damit sind auch diese beiden Partner im städtischen Gremium fest eingebunden. Seufert ist bereits für Marketing und Berger für Veranstaltungen bei der Stadtgemeinde verantwortlich.

„Wir können natürlich auch nicht alle Probleme beseitigen und alle Wünsche erfüllen“, warnt Präauer vor zu viel vorauseilender Euphorie. Mittel- bis langfristig soll Kufstein als Kultur-, Wirtschafts- und Lebensstandort positioniert und Einkaufen in der Festungsstadt als Gesamterlebnis gestärkt und ausgebaut werden. Jährlich wird man dazu mit dem Marketing-Beirat einen Operationsplan erarbeiten. Außerdem versteht sich die Abteilung, die ein Bür­o im Rathaus bekommt und mit einem vorläufigen Budget von 300.000 Euro ausgestattet wird, als Koordinationsstelle. So will man die vielen Veranstaltungen zeitlich koordinieren und evaluieren. Außerdem übernimmt man die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt. Bereits neu erstellt ist zu diesem Zwecke die Homepage der Stadt unter www.kufstein.at. Neu konzipiert wird auch der Wochen­markt. Bereits beschlossen ist eine Branchen- und Einzel­handelsstrukturanalyse, auf der ein Stadtkernimpulsprogramm fußen wird. Künftig wird das Gremium auch Projekte und Veranstaltungen „fachlich vorberaten und dann dem Ausschuss vorlegen“, sagt der Stadtchef.


Kommentieren


Schlagworte