Hechenberger stellt sich gegen Agrargesetz

Bauernkammerchef Josef Hechenberger eröffnet innerhalb des ÖVP-Bauernbundes die Debatte zum neuen Agrargesetz. In den Landwirtschaftlichen B...

Bauernkammerchef Josef Hechenberger eröffnet innerhalb des ÖVP-Bauernbundes die Debatte zum neuen Agrargesetz. In den Landwirtschaftlichen Blättern bezweifelt er, dass damit das Agrargemeinschaftsproblem gelöst wird. Die aktuelle Entwicklung bezeichnet er als schweren Schlag für die betroffenen Agrargemeinschaften. „So ist auch die nunmehrige strikte Umsetzung der maßgeblichen Verfassungsgerichtshof-Erkenntnisse nicht leicht nachzuvollziehen“, fährt der Kammerpräsident schwere Geschütze gegen den Entwurf der schwarz-grünen Landesregierung auf.

Hinterfragt werden muss laut Hechenberger, ob der „allmächtige Substanzverwalter“ im Einklang mit dem Verfassungsrecht steht. Dass die Steigerungen des Substanzwerts (Wald) nicht entschädigt wird, ist für Hechenberger ebenfalls nicht zu akzeptieren.

Wasserkraft voran fordert einmal mehr Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Bodenseer (VP). Er fordert die Landesregierung auf, neben einem klaren Bekenntnis zum Bau bzw. Ausbau von Wasserkraftprojekten einen detaillierten Terminfahrplan zu erstellen.

Vorwärts Tirol spricht sich für das Adoptionsrecht für homosexuelle Paare aus. Für Familiensprecherin LA Andrea Krumschnabel hat bei jeder Adoption das Kindeswohl im Mittelpunkt zu stehen. „Die Gefühle Geborgenheit und Sicherheit sind nicht vom Geschlecht der Eltern abhängig. Deshalb spricht aus diesem Blickwinkel nichts dagegen, dass zwei Männer oder zwei Frauen gemeinsam Kinder großziehen.“ (pn)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte