Grillo schließt fünf Senatoren aus seiner Bewegung aus

Der Bruch in Italiens stärkster Oppositionskraft führt sich weiter fort, weitere fünf Senatoren erwägen einen Austritt.

Beppe Grillo, Begründer der Fünf Sterne-Bewegung.
© REUTERS/Giorgio Perottino

Rom - Der italienische Starkomiker Beppe Grillo bleibt hart und verjagt fünf abtrünnige Senatoren aus seiner „Fünf Sterne“-Bewegung. „Sie haben sich isoliert und können in den Institutionen die Bewegung nicht mehr offiziell repräsentieren“, betonte der Komiker auf seiner Blog.

Die Senatoren Alessandra Bencini, Laura Bignami, Monica Casaletto, Maria Mussini und Maurizio Romani gehören nicht mehr der Oppositionspartei an. Weitere fünf Senatoren erwägen laut Medienberichten den Austritt aus der Gruppierung. Damit würde die Zahl der „Grillo“-Senatoren, die die Bewegung verlassen haben, auf 18 wachsen. Bei den Parlamentswahlen 2013 hatte die Fünf Sterne-Bewegung 54 Senatssitze erobert.

Eine Online-Umfrage unter den „Grillini“ hatte vergangene Woche den Beschluss der Parteispitze bestätigt, die fünf abtrünnigen Senatoren auszuweisen. Die Spaltung hatte sich vollzogen, nachdem die Senatoren Kritik an der Führung Beppe Grillos geübt und für einen Dialog mit dem neuen Premier Matteo Renzi plädiert hatten. Grillo lehnt jegliche Verhandlung mit den etablierten Parteien im Parlament ab.

Der 63-jährige Grillo, der vor sechs Jahren begonnen hatte, sich mit Politik zu beschäftigen, sieht sich oft mit dem Vorwurf konfrontiert, er führe seine Bewegung wie ein Diktator und erlaube keine interne Kritik. Wer seine Anweisungen nicht befolgt, der wird ohne Diskussion aus der Protestbewegung ausgeschlossen. Mehrere Spitzenaktivisten der Bewegung wurden bereits aus der Partei geworfen, weil sie es gewagt hatten, seine Führungslinie zu kritisieren. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte