Eine Vier gewinnt

Nach einem Jahr Pause ist die legendäre Wildsaustaffel zurück. In Praxmar erfolgt heute (10 Uhr) der Startschuss zur 15. Auflage.

Praxmar/Sellrain – Wer ist die wildeste Sau – vielleicht besser gesagt, wer ist das schnellste Quartett bei der heutigen Wildsaustaffel in Praxmar (Start 10 Uhr)? Nach einem Jahr Pause kehrt wohl einer der bekanntesten und spektakulärsten Teambewerbe für Skibergsteiger und Abfahrer ins Sellraintal zurück. Der Modus des Rennens ist leicht erklärt: Zwei Skibergsteiger und zwei Abfahrer bilden ein Team. Der erste Tourengeher läuft 1115 Höhenmeter hinauf zum Skidepot der Lampsenspitze, ein Abfahrer rast dieselbe Strecke zurück bis zum Start. Dort übergibt dieser an den zweiten Skibergsteiger, der 1195 Höhenmeter in Richtung Zischgeles muss und dort wiederum einen Abfahrer zurück ins Tal schickt. Jenes Quartett, das als Erstes in Praxmar ist, hat gewonnen.

Nach rund zwei Stunden werden die Sieger im Ziel erwartet. Eine Zeit, die ein durchschnittlicher Tourengeher alleine für den Aufstieg zur Lampsenspitze benötigt. Neben vielen Tiroler Lokalmatadoren wie etwa Armin Neurauter (Tourenlauf), bekommt die 15. Wildsaustaffel hohen Besuch aus dem benachbarten Bayern. Mit dem amtierenden Doppel-Europameister (U23) im Skibergsteigen hat Toni Palzer aus Berchtesgaden eine Staffel für heute gemeldet.

Einem spannenden Teambewerb, der mit Sicherheit viele alte Streckenrekorde purzeln lässt, steht somit nichts mehr im Wege. Und auch Wetterprophet Petrus meint es gut und zeigt sich bei strahlendem Sonnenschein und milden Temperaturen heute von seiner schönsten Seite. (flex)


Kommentieren


Schlagworte