Admira nach Sieg beim WAC bereits acht Punkte vor Wacker

Die Admira besiegte zum Auftakt der 26. Runde auswärts den WAC knapp mit 3:2 und baute ihren Vorsprung im Abstiegskampf weiter aus. Sturm Graz verlor gegen Wiener Neustadt und liegt nur noch drei Punkte vor der Admira auf Rang acht.

WAC - Admira Wacker 2:3

Die Admira hat im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga vorgelegt. Zum Auftakt der 26. Runde feierten die Niederösterreicher am Samstag beim WAC einen 3:2-(1:0)-Sieg und vergrößerten den Abstand auf Schlusslicht Innsbruck zumindest bis zum Sonntag auf acht Punkte. Die Kärntner (32 Zähler) hingegen verabsäumten es, vorerst zu den Europacupplätzen aufzuschließen.

Rene Schicker (40.), Wilfried Domoraud (48.) und Benjamin Sulimani (62.) sorgten mit ihren Treffern schon nach gut einer Stunde für die Vorentscheidung. Christian Falk (66.) und Boris Hüttenbrenner (78.) machten die Partie zwar noch einmal spannend, konnten die erst zweite Niederlage des WAC in den jüngsten neun Runden aber nicht mehr abwenden. Für die Admira war es erst der zweite Auswärtserfolg dieser Saison.

Ried - Red Bull Salzburg 1:3

Salzburg fährt weiter im Expresstempo Richtung Meistertitel. Die „Bullen“ feierten auch ohne sechs Stammspieler einen nie gefährdeten Erfolg, setzten sich in Ried dank Treffern von Jonatan Soriano (7., 39.) und Sadio Mane (30.) mit 3:1 (3:1) durch und könnten schon am kommenden Wochenende den vierten Liga-Triumph der Red-Bull-Ära fixieren.

Der zehnte Liga-Sieg in Folge, bei dem die Elf von Roger Schmidt zum fünften Mal en suite mindestens drei Treffer erzielte, war damit auch eine gelungene Generalprobe für das Europa-League-Achtelfinalhinspiel beim FC Basel am Donnerstag. Der Vorsprung auf den ersten Verfolger Grödig wuchs auf 25 Punkte an.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Um schon am 16. März als Meister festzustehen, ist freilich nicht nur ein Salzburger Erfolg gegen den WAC vonnöten, zudem muss Grödig das Heimspiel gegen Wacker Innsbruck verlieren und müssen die Austria und Rapid gegen Sturm Graz (a) bzw. Ried (h) ohne Sieg bleiben.

Wr. Neustadt - Sturm Graz 2:1

Sturm Graz ist der erhoffte Schritt aus der Krise nicht gelungen. Die Steirer mussten sich in Wr. Neustadt mit 1:2 (0:2) geschlagen geben und sind wohl endgültig aus dem Rennen um die Europacup-Plätze. Nach nur einem Sieg aus den jüngsten acht Partien und einem noch sieglosen Frühjahr steht auch Trainer Darko Milanic in der Kritik.

Wr. Neustadt brachte sich mit den ersten zwei Torschüssen entscheidend in Führung. Zunächst profitierte Rauter von einem verhängnisvollen Rückpassversuch von Dudic, der den Ball Rauter direkt in den Lauf spielte. Der Routinier ließ sich diese Chance nicht entgehen, umkurvte Torhüter Gratzei und schob zum 1:0 ein (6.). In der 14. Minute erhöhte Dobras mit einem Freistoß ins kurze Eck zum 2:0.

Austria Wien - Grödig 2:0

Titelverteidiger Austria Wien ist dem zweiten Platz in sehr nahe gerückt. Die drittplatzierten Favoritner feierten gegen Grödig einen 2:0-(1:0)-Erfolg und rückten damit bis auf einen Punkt an den Aufsteiger aus Salzburg heran. Philipp Hosiner (21.) und Alexander Gorgon (75.) sorgten für den zweiten Sieg der Wiener in Folge nach dem Heim-2:1 gegen Innsbruck.

Die Wiener revanchierten sich damit für die beiden Niederlagen im Herbst im direkten Duell (2:3 in Wien/0:1 in Grödig) und hielten den Europacupkurs. Unter Coach Herbert Gager sind sie nach drei Partien noch unbesiegt und haben dabei sieben Punkte geholt. Den stark ersatzgeschwächten Grödigern scheint hingegen etwas die Luft auszugehen, nach dem 1:2 gegen Wiener Neustadt setzte es die zweite Niederlage in Folge und zugleich die dritte im fünften Frühjahrsspiel. (APA)


Kommentieren


Schlagworte